Hauptinhalt

Beteiligungsportal für Nachhaltigkeitsstrategie

26.03.2018, 15:15 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

/
                     
Staatsminister Thomas Schmidt und Generaldirektor der SLUB, Prof. Dr. Thomas Bürger, in der Zweigbibliothek Forstwesen der SLUB in Tharandt (© SMUL / Ronald Bonß)

Staatsminister Thomas Schmidt begutachtet mit dem Generaldirektor der SLUB, Prof. Dr. Thomas Bürger, eines der wenigen Originale des Buches „Sylvicultura oeconomica“ des sächsischen Oberberghauptmanns Hans Carl von Carlowitz. Das heute digital einsehbare Buch beinhaltet die erste Erwähnung einer „nachhaltenden“ Nutzung.

Staatsminister Thomas Schmidt begutachtet mit dem Generaldirektor der SLUB, Prof. Dr. Thomas Bürger, eines der wenigen Originale des Buches „Sylvicultura oeconomica“ des sächsischen Oberberghauptmanns Hans Carl von Carlowitz. Das heute digital einsehbare Buch beinhaltet die erste Erwähnung  einer „nachhaltenden“ Nutzung.

Umweltminister Schmidt gibt Startschuss für Online-Konsultation

Umweltminister Thomas Schmidt besuchte heute (26. März 2018) die Zweigbibliothek Forstwesen der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) in Tharandt und startete offiziell das Online-Konsultationsverfahren der Fortschreibung der Nachhaltigkeitsstrategie des Freistaates Sachsen unter Federführung des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft.

Über das digitale Portal kann sich die Bevölkerung bis zum 24. April 2018 online beteiligen. Die Online-Konsultation ist über den Internetauftritt des Sächsischen Umweltministeriums oder über das zentrale Beteiligungsportal des Freistaates Sachsen erreichbar. Die Online-Konsultation ist Teil eines dreiteiligen Beteiligungsverfahrens.

„Es ist mir ein sehr wichtiges Anliegen, dass interessierte Bürgerinnen und Bürger wie auch Fachexperten aus Vereinen, Wirtschaft und Verwaltung die Möglichkeit erhalten, sich mit eigenen Ideen und Anregungen in den Fortschreibungsprozess der Landesstrategie einzubringen“, sagte Staatsminister Schmidt.

Ziel ist es, die Nachhaltigkeitsstrategie an die aktuelle Ausgangslage in Sachsen und an globale Entwicklungen anzupassen, wie auch an die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen. Der Freistaat Sachsen orientiert sich bereits seit dem Jahr 2013 an einer Nachhaltigkeitsstrategie als Kompass für die zukünftige Entwicklung Sachsens.

Bei seinem Rundgang besichtigte Staatsminister Schmidt den wertvollen Altbestand an forstwissenschaftlichen Schriften aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, der insbesondere auf den Gebieten des Forst- und Jagdwesens zu den umfassendsten historischen Sammlungen im deutschsprachigen Raum gehört und vor Ort erhalten bleiben soll. Zu der Sammlung gehört ein Originalexemplar des über 300 Jahre alten Buches „Sylvicultura oeconomica“ des sächsischen Oberberghauptmanns Hans Carl von Carlowitz. Das heute digital einsehbare Buch beinhaltet die erste Erwähnung einer „nachhaltenden“ Nutzung. Damit fand das bis dahin namenlose Konzept der Ressourcenschonung im Sinne der forstlichen Nachhaltigkeit erstmalig eine eindeutige Bezeichnung.

Im Rahmen seines Besuches informierte sich der Staatsminister zudem über den Mehrwert und die Nachhaltigkeit der Digitalisierung für Kultur, Wissenschaft und eine breite Öffentlichkeit. Der Generaldirektor der SLUB, Prof. Dr. Thomas Bürger, erläuterte während des Besuches das Landesdigitalisierungsprogramm, bei dem die SLUB eine wichtige Koordinierungs- und Dienstleistungsfunktion für die Bibliotheken im Freistaat Sachsen übernimmt. „Qualität, freier Zugang und Nachhaltigkeit von Information und Wissen sind das Fundament gesellschaftlichen Zusammenhalts“, so Prof. Bürger.

Internetauftritt des Sächsischen Umweltministeriums: www.nachhaltigkeit.sachsen.de

Beteiligungsportal des Freistaates Sachsen
www.lsnq.de/BeteiligungNachhaltigkeit


zurück zum Seitenanfang