1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

21.11.2017, 11:57 Uhr

Chinareise Minister Dulig - Station Shanghai

Großer Auftritt für Reiseland Sachsen

Korrektur: Jahresumsatz der Tourismusbranche: 7,8 Milliarden Euro

Nach zwei Tagen in Nanjing ging es heute (21. November) für die Delegation um Wirtschaftsminister Martin Dulig weiter nach Shanghai, dem stärksten Anziehungspunkt im Reich der Mitte für ausländische Investoren und Arbeitskräfte. Die quirlige Boomstadt hat die größte deutsche Unternehmer-Community in China.

Hauptanliegen in Shanghai war für Minister Dulig, Werbung für das Reiseland Sachsen zu machen. Die Präsentation fand in der weltweit größten VILLA MEISSEN COUTURE® - welche vor zweieinhalb Jahren eröffnete - in Shanghai statt. Inmitten der exquisiten Accessoires und Schmuck, hier gibt es unter anderem eine Sonderedition japanischer „Winkekatzen“ für den asiatischen Markt, sowie den eleganten Möbeln und Kunst hatte das Reiseland Sachsen seinen großen Auftritt. Unter den Gästen war der größte chinesische Reiseanbieter.

„Der Tourismus ist mit einem Jahresumsatz von rund 7,8 Milliarden Euro ein wichtiger Wirtschaftszweig und ein Aushängeschild für Sachsen“, erklärt Dulig. „China bietet eine große Chance für uns, diese wichtige Branche weiter zu stärken. Wir präsentieren uns heute hier vor chinesischen Tourismusunternehmen und Reisejournalisten als vielfältiges und kulturell spannendes Land. Gerade die Mittelschicht in China reist gern und viel, möchte Kultur erleben und gutes Essen genießen. Da sind wir in Sachsen gut aufgestellt. Das Interesse ist auf jeden Fall groß.“

Bereits seit 2016 wirbt die Tourismus Marketing GmbH im Auftrag der Staatsregierung in China. Neben einer Internetseite in der Hochsprache Mandarin, präsentiert sie Sachsens Schätze regelmäßig auf Road-Shows und Messen. Die hohe Affinität der Chinesen nach Sachsen zu reisen, lässt sich in Zahlen messen: Das Land war in den vergangenen Jahren der Quellmarkt mit den höchsten Zuwächsen. Chinesische Gäste bereisen vor allem Dresden, Leipzig und das Sächsische Elbland. Auch im Jahr 2016 kamen noch einmal stattliche 12,6 Prozent mehr Gäste nach Sachsen als im Jahr zuvor. Zum Vergleich: In Deutschland insgesamt gab es ein Minus von 2,2 Prozent bei den chinesischen Gästen.

Am Abend eröffnete Minister Dulig einen deutsch-chinesischen Empfang für die mitgereisten sächsischen Unternehmer und Wissenschaftler sowie potenzielle chinesische Geschäftspartner, die der Einladung gefolgt sind. Minister Dulig: „China ist und bleibt der wichtigste Markt für Sachsen. Sowohl unsere Unternehmer, als auch Reiseveranstalter, haben viele Möglichkeiten hier Geschäfte abzuschließen und neue Partner zu finden. Es ist wichtig, dass wir die Kontakte pflegen und immer wieder hier vor Ort auf unsere Partner treffen. Denn in China ist Vertrauen sehr wichtig. Deshalb freue ich mich, dass über 40 Unternehmen aus Sachsen hier in Shanghai sind.“

Morgen (22. November) folgen Unternehmensbesuche und Networking-Termine in Shanghai, bevor Minister Dulig am Donnerstag zu politischen Gesprächen nach Peking weiterreist. Aus gutem Grund, denn wie ein Unternehmer mit China-Erfahrung so treffend formulierte: „In China entwickelt sich die Wirtschaft grundsätzlich im Windschatten politischer Kontakte.“
Über die Reise berichten wir kontinuierlich auf unserer Website unter http://www.smwa.sachsen.de/china.htm
Medienvertreter können Fotos für Veröffentlichungen über die SMWA-Pressestelle kostenfrei erhalten. Fotos und Informationen finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite (https://www.facebook.com/smwa.sachsen) und unserem Twitter-Account (http://www.twitter.com/SMWA_SN).

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Themen
Tourismus, Wirtschaft
Kontakt
Pressesprecher Jens Jungmann
Telefon +49 351 564 8060
Telefax +49 351 564 8068
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei