Hauptinhalt

Sachsen sanieren Umwelt in Vietnam

29.04.2009, 11:07 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Umweltministerium knüpft Geschäftsbeziehungen

Unter Leitung von Staatssekretär Dr. Jürgen Staupe reist am Freitag (01. Mai 2009) eine Gruppe sächsischer Umwelttechnikunternehmen nach Vietnam. Zielorte der neuntägigen Reise sind Hanoi, Ho-Chi-Minh-Stadt sowie die Provinzen Quang Ninh, Bac Ninh und Vung Tau.

Mit einem jährlichen Wirtschaftswachstum von rund acht Prozent ist die Volkswirtschaft Vietnams eine der dynamischsten der Welt. Rasantes Wachstum birgt jedoch die Gefahr enormer Umweltbelastungen. „Sachsen blickt mittlerweile auf 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Umweltschutz und Umweltsanierung zurück. Diese Erfahrungen und unser know-how wollen wir in Vietnam einbringen“, so Staatssekretär Dr. Staupe.

In Vietnam bestehen große Herausforderungen vor allem in den Bereichen Abwasserentsorgung, Abfallmanagement sowie Bergbau- und Altlastensanierung. „Viele der heutigen Entscheidungsträger Vietnams haben in Sachsen studiert und wissen, dass wir 1990 vor ähnlichen Aufgaben standen wie sie heute. Das sind exzellente Ausgangsbedingungen, um gemeinsam Umweltprojekte zu realisieren“ so Dr. Staupe weiter. „Ich bin optimistisch, dass wir hier Türen für erfolgreiche Geschäfte sächsischer Unternehmen öffnen können. Und natürlich dienen diese Projekte auch der Verbesserung der Umweltsituation in Vietnam. Internationale Verantwortung für Klima und Umwelt kann auf diese Weise ganz praktisch wahrgenommen werden.“

Im Rahmen der Reise finden Gespräche in verschiedenen vietnamesischen Ministerien, mit Kommunal- und Provinzverwaltungen statt. Außerdem werden zwei sächsischvietnamesische Umweltseminare und Fachexkursionen zu konkreten Umweltprojekten der Bergbausanierung und des industriellen Umweltschutzes durchgeführt.

Der Außenhandel zwischen Vietnam und Sachsen hat sich in der Zeit von 2005 bis 2007 fast verdoppelt. 2007 betrug er fast 35 Millionen Euro. Hauptexportgüter sind Maschinen und Anlagen. Importiert werden vor allem Lebensmittel und Textilien. In Vietnam sprechen etwa 100.000 Menschen deutsch. In Sachsen leben rund 10.000 Vietnamesen.

Laut der kürzlich veröffentlichten Studie „Umwelttechnik Sachsen“ verfügt die Branche über ein überdurchschnittliches Wachstum. Sie hatte 2007 im Freistaat rund 18.500 Beschäftigte und erwirtschaftet damit einen Anteil von sechs Prozent am Bruttoinlandsprodukt. Besondere Wachstumsperspektiven werden in den Märkten früher staatswirtschaftlich dominierter Staaten Mittel- und Osteuropas und Asiens sowie in Nordamerika und Westeuropa gesehen.

Eine Liste der teilnehmenden Unternehmen erhalten Sie in der Pressestelle des SMUL.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Pressesprecher Robert Schimke

Telefon: +49 351 564 20040

Telefax: +49 351 564 20065

E-Mail: robert.schimke@smul.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang