Hauptinhalt

Vietnamreise mit ersten Erfolgen

07.05.2009, 12:37 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Umweltministerium und Unternehmer ziehen positive Zwischenbilanz

Die Teilnehmer der sächsischen Umweltdelegation ziehen nach den ersten fünf Tagen ihrer Vietnamreise eine positive Zwischenbilanz. Die 18-köpfige Gruppe mit Vertretern von Umwelttechnikunternehmen aus dem Freistaat unter Leitung des Staatssekretärs im Sächsischen Umweltministerium, Dr. Jürgen Staupe, ist derzeit in dem südostasiatischen Land unterwegs, um neue Geschäftsbeziehungen aufzubauen. „Ich bin überrascht und erfreut, mit wie viel Interesse und Offenheit unsere Gespräche bisher verlaufen sind. Sowohl von Seiten der Politik als auch der Wirtschaft waren die Verhandlungen sehr konstruktiv und lassen auf einige Vertragsabschlüsse hoffen“, sagte der Staatssekretär.

In Hanoi sprachen die sächsischen Delegierten zunächst mit hochrangigen Vertretern der Ministerien für Handel und Industrie, für Planung und Investitionen sowie für Natürliche Ressourcen und Umweltschutz. Dabei wurde ein Kommunique unterzeichnet, in dem beide Seiten eine enge Kooperation in den Bereichen Abfallwirtschaft, Abwasseraufbereitung, Bergbausanierung, Erneuerbare Energien sowie Energieeffizienz und Weiterbildung vereinbarten. „Sachsen bietet gerade in diesen Segmenten viel Erfahrung und Knowhow. Das hat auch die vietnamesischen Experten überzeugt. Jetzt geht es darum, möglichst schnell konkrete Projekte zu organisieren und die Finanzierung zu sichern“, so Staupe weiter.

Neben den Gesprächen in der Hauptstadt haben die Sachsen eine Industriezone (Gewerbegebiet) und ein Handwerkerdorf in der Provinz Bac Ninh im Norden des Landes besucht. Dort konnten sie sich ein Bild von der Situation vor Ort machen. „Der erste Eindruck zeigt, dass Vietnam gerade bei der Abwasserentsorgung und beim Abfallmanagement noch großen Nachholbedarf hat. Hier könnte Sachsen ein optimaler Partner sein“, kommentierte der Staatssekretär die Sachlage.

Zum Abschluss ihrer Tour durch Vietnam reist die Delegation in den Süden des Landes. Dort werden weitere Verhandlungen in Ho-Chi-Minh-Stadt und der Provinz Vung Tau geführt, ehe die Teilnehmer am kommenden Samstag (9. Mai 2009) nach Deutschland zurückkehren.

Mit einem jährlichen Wirtschaftswachstum von rund acht Prozent ist die Volkswirtschaft Vietnams eine der dynamischsten der Welt. Der Außenhandel zwischen Vietnam und Sachsen hat sich in der Zeit von 2005 bis 2007 fast verdoppelt. 2007 betrug er fast 35 Millionen Euro. Hauptexportgüter sind Maschinen und Anlagen. Importiert werden vor allem Lebensmittel und Textilien. In Vietnam sprechen etwa 100.000 Menschen deutsch. In Sachsen leben rund 10.000 Vietnamesen.

Hinweis:
Aktuelle Bilder von der Vietnamreise und eine Liste mit den teilnehmenden Unternehmen können in der Pressestelle (Telefon: 0351–564 68 62 oder per mail: presse@smul.sachsen.de) angefordert werden.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Pressesprecher Robert Schimke

Telefon: +49 351 564 20040

Telefax: +49 351 564 20065

E-Mail: robert.schimke@smul.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang