Hauptinhalt

Premiere der Moritzburger Hengstparaden 2021

14.09.2021, 12:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

/
                     
Zehnspänner Schwerer Warmbluthengste (© Anja Imke (SGV))

Dem Sächsisch-Thüringischen Schweren Warmblut kommt als regionale Rasse mit besten Fahreigenschaften eine besondere Bedeutung in der Sächsischen Gestütsverwaltung zu. Die großen Mehrspänner bis hin zum Sechzehnerzug repräsentieren die Rasseeigenschaften des Schweren Warmbluts zu den Moritzburger Hengstparaden auf eindrucksvolle Weise.

Dem Sächsisch-Thüringischen Schweren Warmblut kommt als regionale Rasse mit besten Fahreigenschaften eine besondere Bedeutung in der Sächsischen Gestütsverwaltung zu. Die großen Mehrspänner bis hin zum Sechzehnerzug repräsentieren die Rasseeigenschaften des Schweren Warmbluts zu den Moritzburger Hengstparaden auf eindrucksvolle Weise.
/
                     
Aschenbrödel - ein Märchen in Moritzburg (© Anja Imke (SGV))

Gestütswärterin Laura Uepach auf Schimmelhengst Limbach: Aufwendige Schaubilder mit noblen Pferden und ausgesuchten Kostümen sind von jeher Teil der Moritzburger Hengstparaden. In diesem Jahr ließen die Gestütsmitarbeiter das beliebte Märchen um Aschenbrödel erneut lebendig werden.

Gestütswärterin Laura Uepach auf Schimmelhengst Limbach: Aufwendige Schaubilder mit noblen Pferden und ausgesuchten Kostümen sind von jeher Teil der Moritzburger Hengstparaden. In diesem Jahr ließen die Gestütsmitarbeiter das beliebte Märchen um Aschenbrödel erneut lebendig werden.
/
                     
Große Dressurquadrille zu den Moritzburger Hengstparaden (© Anja Imke (SGV))

Die Große Dressurquadrille mit 25 Reitpferdehengsten, geritten in historischen Uniformen, ist ein fester Programmpunkt der Moritzburger Hengstparaden. An der Tete reitet der Erste Hauptsattelmeister des Landgestüts, Jörg Piehozki, auf Schimmelhengst Limbach.

Die Große Dressurquadrille mit 25 Reitpferdehengsten, geritten in historischen Uniformen, ist ein fester Programmpunkt der Moritzburger Hengstparaden.
An der Tete reitet der Erste Hauptsattelmeister des Landgestüts, Jörg Piehozki, auf Schimmelhengst Limbach.

Gelungene Auftaktveranstaltung am 11. September im Landgestüt Moritzburg

Tolle Stimmung im Publikum, eindrucksvolle Schaubilder und bestes Spätsommerwetter machten die erste Moritzburger Hengstparade zu einer gelungenen Auftaktveranstaltung. In Begleitung des berittenen Fanfarenzuges begrüßten Wolfram Günther, Sächsischer Staatsminister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) und Landstallmeisterin Dr. Kati Schöpke (SGV) die Besucherinnen und Besucher zur ersten der drei Moritzburger Hengstparaden des Jahres.

In einem vierstündigen Programm zeigten die gestütseigenen Reitpferdehengste ihr Können im Dressurviereck und am Sprung. Die Haflinger hatten einen schwungvollen Auftritt im Freilauf und in der Ungarischen Post und die starken Rheinisch-Deutschen Kaltblüter gaben Einblick in die vielseitige Arbeit unter dem Reiter und vor dem Wagen. Aufwendige Schaubilder mit noblen Pferden und ausgesuchten Kostümen sind von jeher Teil der Moritzburger Hengstparaden. In diesem Jahr ging es dabei allerdings nicht klassisch historisch, sondern märchenhaft zu: An einem der Originalschauplätze des bekannten Märchenfilms ließen die Gestütsmitarbeiter das beliebte Märchen um Aschenbrödel, ihren Schimmel Nikolaus, die Eule Rosalie und all die anderen sympathischen Charakteren erneut lebendig werden. Für einen stimmungsvollen Abschluss der Parade sorgte der Sechzehnerzug Schwerer Warmbluthengste vor der historischen Postkutsche mit dem Trompetensolo »Die Post im Walde«.

Die seit 1924 jährlich durchgeführten traditionsreichen Paraden, zu denen der gesamte Hengstbestand der Sächsischen Gestütsverwaltung (SGV) präsentiert wird, mussten im vergangenen Jahr coronabedingt abgesagt werden. 2021 sind im Zuge des genehmigten Hygienekonzeptes 5.000 Gäste pro Veranstaltung zugelassen. Das vielseitige Programm begeistert große und kleine Pferdefreunde ebenso wie das versierte Fachpublikum.
Die nächsten Moritzburger Hengstparaden finden am 19.09. und am 25.09., jeweils von 13.00 Uhr bis 17.15 Uhr statt. Tickets gibt es im Vorverkauf unter: Tel: 030 - 678 0 111, im Webshop unter www.cm-ticket.de oder direkt im Landgestüt Moritzburg. Am Veranstaltungstag sind Restkarten an den Tageskassen erhältlich.

Für alle Teilnehmenden gilt die 3G-Regel und Maskenpflicht, wo Mindestabstände nicht eingehalten werden. An jedem Eingang besteht die Möglichkeit für einen kostenfreien Corona-Bürgertest. Darüber hinaus stellt der Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e. V. (ASB) an allen drei Veranstaltungstagen ein mobiles COVID-19-Impfangebot im Landgestüt bereit.


Weiterführende Links

zurück zum Seitenanfang