Hauptinhalt

KI-Kongress tagt heute in Leipzig – Ministerpräsident Kretschmer: Sachsen soll bis zum Jahr 2025 zu einem der führenden deutschen Forschungs- und Innovationsstandorte für Künstliche Intelligenz werden

10.09.2021, 09:30 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Staatsregierung legt KI-Strategie für den Freistaat Sachsen vor

Leipzig (10. September 2021) – Auf dem heutigen KI-Kongress des Freistaats Sachsen in Leipzig diskutieren über 200 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik über Chancen und Risiken der Künstlichen Intelligenz (KI). Das Kabinett hat am 7. September 2021 eine "KI-Strategie für den Freistaat Sachsen" beschlossen, die heute der Öffentlichkeit vorgelegt wird.

Ministerpräsident Michael Kretschmer: "Die Sächsische Staatsregierung hat die Bedeutung der Künstlichen Intelligenz als wichtigen Baustein für das Zukunftsland Sachsen früh erkannt. Es ist unser Ziel, dass Sachsen zu einem der führenden deutschen Forschungs- und Innovationsstandorte für Künstliche Intelligenz bis zum Jahr 2025 wird. Als Wirtschafts- und Innovationstreiber kommt ihr eine besondere strategische Rolle zu. Für den Hochtechnologie-Standort Sachsen ist es daher von großer Bedeutung, die bestehenden spezifischen Stärken in Forschung und Wissenschaft in diesem Bereich zu bündeln und noch stärker bekannt zu machen. Mit der Etablierung einer Kompetenzstelle KI bei der Digitalagentur Sachsen werden wir die Vernetzungsmöglichkeiten der verschiedenen Akteure deutlich verbessern."

In den Panels des Kongresses geht es um die Bedeutung der Künstlichen Intelligenz für Wirtschaft und Arbeit, Regionalentwicklung, Schule, Aus- und Weiterbildung sowie die Verwaltung. Ebenso wird die verantwortungsvolle Nutzung dieser Technologien erörtert. Die KI-Spitzenforschung aus Sachsen wird nicht nur diskutiert, sondern ist auch anhand von Anwendungsbeispielen zu erleben.

Der Kongress ist mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft hochrangig besetzt. Neben dem Ministerpräsidenten Michael Kretschmer nehmen vonseiten der Sächsischen Staatsregierung auch Wirtschaftsminister Martin Dulig, Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow, Regionalentwicklungsminister Thomas Schmidt, der Chef der Staatskanzlei Oliver Schenk, Demokratie-Staatssekretärin Gesine Märtens sowie Innen-Staatssekretär Thomas Rechentin am KI-Kongress aktiv teil.

Die sächsische KI-Strategie ist eingebettet in die Strategien des Bundes und der Europäischen Union. Sie fasst Maßnahmen und Handlungsfelder zusammen, um die weitere Entwicklung von Künstlicher Intelligenz, insbesondere im Zusammenspiel mit Software, Hardware, Smarten Systemen und Infrastruktur in Sachsen voranzutreiben.

Ein besonderes Augenmerk gilt dabei dem Transfer von Forschung und Entwicklung in erfolgreiche Produkte. Die Forschung soll weiter gestärkt und der Standort noch attraktiver für Fachkräfte werden. Künstliche Intelligenz muss auch in kleinen und mittleren Unternehmen sowie Start-up-Unternehmen stärker Einzug halten. Darum sind die spezifischen Kompetenzen bei Schülern und Studenten sowie in der Aus- und Weiterbildung zu stärken.

Auch die Verwaltung ist für den Einsatz von KI zu sensibilisieren. Darum wird die Staatsregierung einen Wettbewerb ausloben, um Problemstellungen in der Verwaltung mithilfe von KI zu lösen. Durch die verantwortungsvolle Nutzung künstlicher Intelligenz kann das Vertrauen von Bürgerinnen und Bürgern in KI-Anwendungen gestärkt werden.

Der KI-Kongress in Leipzig ist Teil eines intensiven Arbeitsprozesses, der im Sommer 2020 gestartet wurde. Zusammen mit ihren Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft hat die Sächsische Staatsregierung in einer Workshop-Reihe die grundlegenden Aspekte einer KI-Strategie für den Freistaat Sachsen erarbeitet.

Weitere Informationen:
Unter www.ki.sachsen.de können Sie heute von 10:00 – 15:15 Uhr den Kongress per Livestream verfolgen. Er steht dort auch später zur Verfügung.
Sie finden unter www.ki.sachsen.de zudem das aktuelle Kongress-Programm, den Text der KI-Strategie für den Freistaat Sachsen als PDF-Version zum Herunterladen und weitere interessante Informationen.


Weiterführende Links

Kontakt

Sächsische Staatsregierung

Regierungssprecher Ralph Schreiber

Telefon: +49 351 564 10300

Telefax: +49 351 564 10309

E-Mail: presse@sk.sachsen.de

Medienobjekte

zurück zum Seitenanfang