Hauptinhalt

Digitale Eröffnung Sächsische Landesausstellung Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

09.09.2021, 15:17 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

/
                     
Sächsische Landesausstellung Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) (© LanU)

Am Mittwoch, den 15. September 2021 um 15:00 Uhr
wird die Sächsische Landesausstellung Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) digital live aus der Volkshochschule Chemnitz eröffnet. Sie finden den Livestream auf:

www.landesausstellung-bne-sachsen.de

Die Landesausstellung BNE wurde von der Lokalen Agenda Freiberg e. V. konzipiert und vom Umweltzentrum Chemnitz virtuell umgesetzt. Das Sächsische Staatsministerium für Kultus und die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt unterstützen das Projekt. Erstmals wird in diesem Jahr die BNE Ausstellung virtuell zu begehen sein. In der Ausstellung ist ein Grußwort des sächsischen Kultusministers Herrn Piwarz integriert.
Die Ausstellung bleibt bis Herbst 2022 online und ist für jeden kostenlos zugänglich. Neben Bildern, Kurzbeschreibungen und Videos zu den Projekten, gibt es auch interaktive Spiele zu entdecken. Gleichzeitig wird die analoge Wanderausstellung zum Verleih zur Verfügung stehen (weitere Informationen: https://www.lanu.de/t3Q).

In der Ausstellung präsentieren sich insgesamt 15 Projekte aus den sechs Bildungsbereichen der Sächsischen Landesstrategie BNE: Frühkindliche Bildung, Allgemeinbildende Schulen, Hochschulen, Berufliche Bildung, informelles und non-formales Lernen sowie Kommunen.

Die vorgestellten Projekte kommen vorwiegend aus dem ländlichen Raum Sachsens. Sie präsentieren Initiativen und Aktionen vom Recyclingprojekt an einer Schule im vogtländischen Plauen bis zur Umweltbildungsstelle Wolf in der Lausitz, von der Fairtrade Town Markkleeberg bis zum Waldkindergarten im erzgebirgischen Lößnitz.

Hintergrund:
»Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen.« (Weltkommission für Umwelt und Entwicklung 1987)

Bedürfnisse sind in den drei Dimensionen – ökologisch, ökonomisch und sozial - zu verstehen. Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft beeinflussen sich gegenseitig. Es wird langfristig keinen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritt ohne intakte Umwelt geben.

Bildung für nachhaltige Entwicklung heißt, allen Menschen der Gesellschaft Bildungschancen zu eröffnen, damit sie sich Wissen, Kompetenzen und Werte aneignen sowie Verhaltensweisen und Lebensstile erlernen. Diese sind für eine lebenswerte Zukunft und positive gesellschaftliche Weiterentwicklung erforderlich. BNE ermöglicht Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen jeden Alters nachhaltiges Denken und Handeln sowie
lebenslanges Lernen in allen Bildungsbereichen.


zurück zum Seitenanfang