Hauptinhalt

Staatsregierung plant neues Beteiligungsformat »Forum Corona« zur COVID-19-Pandemie

07.04.2021, 11:53 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Ein neues Beteiligungsformat mit dem Namen »Forum Corona« wird als Bürgerinnen- und Bürgerrat noch vor der Sommerpause eingerichtet. Aus ganz Sachsen soll ein repräsentativer Querschnitt von Bürgerinnen und Bürgern in Bürgerforen über Erfahrungen mit der Corona-Pandemie und Maßnahmen diskutieren sowie Empfehlungen erarbeiten. Für dieses Bürgerforum sollen ca. 50 Personen aus ganz Sachsen zunächst bis Ende des Jahres in mehreren Treffen – derzeit zusammengeschaltet über Video – zusammenkommen, die nach Alter, Geschlecht, Bildungsgrad, Berufstätigkeit, regionaler Herkunft oder Behinderung einen Querschnitt der Bevölkerung abbilden. Die in Zusammenhang mit der Pandemie stehenden thematischen Schwerpunkte sollen über das Beteiligungsportal der Staatsregierung bei der Bevölkerung abgefragt und für die Diskussionen gebündelt werden.

Demokratieministerin Katja Meier: »Die Wahrnehmungen und Einschätzungen der Bürgerinnen und Bürger in der Pandemie können eine wichtige Grundlage für die künftige Gestaltung von Politik und für Entscheidungen von Regierung, Landtag und Verwaltungen sein. Gerade auch die unterschiedlichen Alltagserfahrungen werden den Blick auf ganz praktische Probleme lenken. Durch die Rückkoppelung der besprochenen Themen mit der Staatsregierung oder dem Landtag wird das neue Format die Bürgerinnen und Bürgern direkt in den Prozess der demokratischen Willensbildung einbeziehen. So schaffen wir mehr Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an den staatlichen Entscheidungen und damit hoffentlich auch mehr Akzeptanz in der Bevölkerung.«

Ziel des »Forum Corona« ist, Ideen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger im Kontext der Pandemiebekämpfung und zur langfristigen Überwindung der sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie einen Ort zu geben. Einander zuzuhören und eine gemeinsame Lösungsfindung soll Verständnis wecken für die Situation von Menschen in ganz anderen Konstellationen in der Pandemie oder auch für die Herausforderungen von Politik und Verwaltungen.

Die Foren sollen in Anhörungen, moderierten Plenumsrunden und Kleingruppengesprächen auf Empfehlungen hinarbeiten, die an Staatsregierung und Landtag übergeben werden.

Das erste Zusammentreffen des »Forum Corona« soll noch vor der Sommerpause stattfinden.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung

Pressesprecher Jörg Herold

Telefon: +49 351 564 15011

Telefax: +49 351 564 16189

E-Mail: presse@smj.justiz.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang