Hauptinhalt

Weiße Elster ist Flusslandschaft des Jahres

22.03.2020, 13:30 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Minister Günther: Auszeichnung ist Ansporn für ökologische Gewässerentwicklung

Die NaturFreunde Deutschlands und der Deutsche Angelfischerverband haben am Samstag (21.3.) die Weiße Elster offiziell zur Flusslandschaft des Jahres ausgerufen. Sachsens Umweltminister Wolfram Günther begrüßt die Entscheidung der beiden Verbände. »Die Weiße Elster prägt die Landschaft in Westsachsen. Dabei ist der Fluss ein Abbild vieler mitteleuropäischer Flusslandschaften: in Teilen relativ naturnah und sauber, in anderen Teilen verbaut, begradigt und belastet. Gerade das aber ist uns Ansporn, die Weiße Elster und andere Flüsse in Sachsen stärker ökologisch und als natürlichen Retentionsraum zu entwickeln«, so der Minister.

Günther betont zudem, die Staatsregierung werde mit dem Auenprogramm in diesem Jahr nach Möglichkeit bis zu sieben Millionen Euro bereitstellen, um die sächsischen Auenlandschaften zu entwickeln: »Das sind Mittel aus unserem Sofortprogramm Start 2020, welches wir Anfang des Jahres beschlossen haben. Und es ist ein wichtiges Anliegen aus dem Koalitionsvertrag.«

Neben anderen Maßnahmen im Freistaat ist im Rahmen des Sofortprogramms vorgesehen, die Renaturierung von Teilen der Weiße-Elster-Aue von Pegau bis Schkeuditz voranzubringen und dabei auch ökologische Retentionsflächen, also Flächen für den Wasserrückhalt, zu gewinnen.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft

Pressesprecher Robert Schimke

Telefon: +49 351 564 20040

Telefax: +49 351 564 20065

E-Mail: robert.schimke@smul.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang