Hauptinhalt

Wiedereinstau der Talsperre Quitzdorf beginnt!

11.12.2019, 11:28 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Die Untersuchungen an der Talsperre Quitzdorf (Lkr. Görlitz) sind abgeschlossen. Nach Auswertung der Taucherarbeiten besteht derzeit keine akute Gefahr am Grundablassbauwerk, so dass die Talsperre vorerst wieder eingestaut werden kann. Wann der Betriebsstau erreicht wird, hängt von den Niederschlägen der nächsten Monate ab.

Seit Juni 2019 hatte die Talsperre einen reduzierten Stauspiegel. Eine vollständige Entleerung war nicht möglich, weshalb die Untersuchungen des Bauwerkes mit Hilfe von Tauchern durchgeführt werden mussten. Diese entfernten zudem die noch vorhandene wasserseitige Beschichtung aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK). Ein Teil davon war bereits im vergangenen Jahr entfernt worden. Damit ist nun die Gefahr gebannt, dass sich die beschädigte Beschichtung ablöst und vor die Grundablässe setzt und damit die Funktionstüchtigkeit der ganzen Stauanlage beeinträchtigt.

Die Entfernung der Beschichtung war außerdem nötig, um den Zustand des Betons an der Winkelstützwand des Grundablassbauwerks beurteilen zu können. Dabei stellte sich heraus, dass die Instandsetzung der Betonteile nicht sofort nötig ist, sondern im Zuge einer möglichen Komplexsanierung durchgeführt werden kann.

TECHNISCHE DATEN
Lage: Niesky, Landkreis Görlitz
Bauzeit: 1965 – 1972
HYDROLOGIE / NUTZUNG
Gestautes Gewässer: Schwarzer Schöps
Einzugsgebiet: 175,6 km²
Rohwasserabgabekapazität für Brauchwasser: 9,28 Mio. m³/Jahr
STAUBECKEN
Gesamtstauraum: 25,60 Mio. m³
davon Betriebs- und Reserveraum: 16,48 Mio. m³
Gewöhnlicher Hochwasserrückhalteraum: 4,45 Mio. m³
max. Beckentiefe: 6,8 m
ABSPERRBAUWERK
Höhenlage der Dammkrone: 162,44 m über NN
Kronenlänge: 1,5 km
Kronenbreite: 4,00 m
Höhe über der Gründungssohle: 11,50 m

Der aktuelle Stand zur Talsperre Quitzdorf wird immer auf unserer Internetseite www.wasserwirtschaft.sachsen.de > Aktuelle Bauvorhaben veröffentlicht.


Kontakt

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen

Pressesprecherin Katrin Schöne

Telefon: +49 3501 796 378

Telefax: +49 3501 796 116

E-Mail: presse@ltv.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang