Hauptinhalt

Es weihnachtet wieder erzgebirgisch in Brüssel

21.11.2019, 09:36 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

/
                     
Erzgebirgischer Weihnachtsmarkt in Brüssel (© Klaus Kühling, SMUL)

Staatsminister Thomas Schmidt mit Mitgliedern des Erzgebirgsensemble Aue bei der Eröffnung des 13. Erzgebirgische Weihnachtsmarkt im Sachsen-Verbindungsbüro in Brüssel

Staatsminister Thomas Schmidt mit Mitgliedern des Erzgebirgsensemble Aue bei der Eröffnung des 13.  Erzgebirgische Weihnachtsmarkt im Sachsen-Verbindungsbüro in Brüssel

Staatsminister Schmidt eröffnet 13. Erzgebirgischen Weihnachtsmarkt

Bereits zum 13. Mal zieht ein Hauch Erzgebirge in Brüssel ein: Am gestrigen Abend (20. November 2019) eröffnete Staatsminister Thomas Schmidt den 13. Erzgebirgischen Weihnachtsmarkt im Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel des Freistaates Sachsen. Bereits seit dem Jahr 2005 lockt der Weihnachtsmarkt zahlreiche Besucher an.

»Seit diesem Jahr trägt die grenzüberschreitende Montanregion Erzgebirge den Titel UNESCO-Welterbe. Und gerade zur Adventszeit ist die Kulturlandschaft der Region einzigartig: Der Lichterglanz der Weihnachtsmärkte und das unverwechselbare Flair des Weihnachtszaubers sind Zeugnisse jahrhundertelang gelebter Traditionen«, sagte Staatsminister Schmidt. »Ich freue mich, dass wir die jahrhundertealten erzgebirgischen Bräuche und die besondere weihnachtliche Stimmung auch in diesem Jahr mit unseren Gästen in Brüssel teilen können!«

Zum Angebot des Erzgebirgischen Weihnachtsmarktes gehört neben kulinarischen Spezialitäten aus Sachsen auch traditionelles Handwerk. So präsentieren Holzschnitzer und Drechsler, Handschuh- sowie Bürstenmacher ihre Kunst. Musikalisch umrahmt wird der Erzgebirgische Weihnachtsmarkt vom Erzgebirgsensemble Aue. Der Freistaat Sachsen präsentiert sich in Brüssel gemeinsam mit den Partnerregionen Liberec (Tschechien) und Niederschlesien (Polen). Der Erzgebirgische Weihnachtsmarkt ist noch bis zum 24. November 2019 für Besucher geöffnet.

Aussteller des 13. Erzgebirgischen Weihnachtsmarktes:

• Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e. V., Olbernhau (typisches erzgebirgisches Kunsthandwerk zur Weihnachtszeit, Schwibbögen, Nussknacker, Räuchermänner, Holzspielzeug, Baumbehang)
• Zum Kirchbäck‘ Bäckermeister und Konditormeister Thomas Solbrig, Burgstädt (weihnachtliche Backwarenerzeugnisse wie Stollen usw.)
• Gastro- und Veranstaltungsservice Knoth, Chemnitz mit Produkten der Fleischerei Gerd Schulze, Gersdorf; Fleischerei András Nagy, Amtsberg; Fleischerei Udo Storch, Chemnitz
• Handschuhmacher Nils Bergauer, Schneeberg (Lederhandschuhe und -accessoires)
• Richard Bauer Bürstenhölzerfabrik Robert Seidel, Hartmannsdorf bei Kirchberg (Bürsten aller Art, Besen, Rasierpinsel usw.)
• Katl & Bell GbR FILZ.DESIGN.MANUFAKTUR, Schneeberg (kunsthandwerkliche Filzprodukte wie Taschen, Schlüsselanhänger, Untersetzer)
• Uhren- und Schmuckhaus MÖCKEL, Schneeberg
• Marlen Tröger Holzkunst-Handwerk, Limbach-Oberfrohna/OT Kändler (moderne Holzkunst, Holzschmuck)
• Brauerei Konrad, Liberec
• Piernikarnia Wrocławska - Pierniki Wrocławskie (Pfefferkuchen)
• Ceramika z Bolesławca - WR CERAMIKA S.C. J.K. Rutyna (Keramikwaren)

Musikalische Umrahmung: Erzgebirgsensemble GmbH Aue, Aue

Informationen zum Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel:
www.bxl.sachsen.de


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Pressesprecher Frank Meyer

Telefon: +49 351 564 20060

Telefax: +49 351 564 20065

E-Mail: presse@smul.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang