Hauptinhalt

Königswartha: Sedimentberäumung am Schwarzwasser

19.08.2019, 14:30 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Wiederherstellung des Abflussprofils laut Hochwasserschutzkonzept

In Königswartha (Lkr. Bautzen) werden ab heute (Montag, 19. August 2019) die Ufer des Hoyerswerdaer Schwarzwassers von Sedimenten beräumt. Dabei wird das hydraulisch notwendige Abflussprofil wiederhergestellt, wie es im Hochwasserschutzkonzept für den Fluss festgeschrieben ist. Damit wird der Hochwasserschutz für Königswartha verbessert. Die Arbeiten dauern etwa fünf Wochen und kosten rund 195.000 Euro, bezahlt aus Mitteln des Bundes und des Freistaates Sachsen.

Die Arbeiten erfolgen zwischen dem Niesendorfer Wehr und der Einmündung des Mühlgrabens. Hier werden rund 2.000 Kubikmeter Sedimente entnommen und entsorgt. Diese hatten sich bei Hochwasser in den vergangenen Jahren an den Böschungen des Schwarzwassers abgelagert. Nach der Beräumung können größere Hochwasserabflüsse an Königswartha vorbeigeleitet werden, ohne Schäden anzurichten.

Die Maßnahme wurde mit allen zuständigen Behörden abgestimmt. Baumfällungen und Verkehrseinschränkungen sind nicht notwendig.


Kontakt

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen

Pressesprecherin Katrin Schöne

Telefon: +49 3501 796 378

Telefax: +49 3501 796 116

E-Mail: presse@ltv.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang