Hauptinhalt

Projektportal zur EU-Förderung in Sachsen geht „online“

15.05.2019, 08:30 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Dresden (15. Mai 2019) – Ab sofort können sich Bürgerinnen und Bürger im Internet darüber informieren, welche Projekte in Sachsen mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert werden. Der Freistaat Sachsen hat heute eine entsprechende Projektdatenbank freigeschaltet, aus der Förderdetails zu allen seit 2014 geförderten Projekten abrufbar sind. Außerdem sollen - über eine Kartenfunktion - die Projekte mit den wichtigsten Förderdetails auf einer Sachsenkarte angezeigt werden.

Damit wird es ab sofort noch einfacher möglich sein, sich im Detail darüber zu informieren, wo Sachsen von der Europäischen Union konkret unterstützt wird.

„Sachsen profitiert in hohem Maße von der EU-Förderung. Dies war und ist ein entscheidender Baustein für die erfolgreiche Entwicklung des Freistaates“, sagte Staatskanzleichef und Europaminister Oliver Schenk. „Anhand der ganz konkreten Projekte wird anschaulich und deutlich, wie wichtig die Europäische Union für Sachsen ist. Für Sachsen ist und bleibt die EU-Strukturfondsförderung auch künftig ein entscheidender Impulsgeber für Wachstum, Wohlstand und Beschäftigung“, fügte Schenk hinzu.

„Gute Lebensbedingungen für alle Europäer zu erreichen, ist ein wichtiges Ziel der EU. Dank der EU-Strukturfondsförderung ist es gelungen, gezielt in kluge Köpfe, innovative Prozesse und Produkte und damit in Sachsens Zukunftsfähigkeit zu investieren. Durch das Projektportal wird nicht nur die Menge an geförderten Vorhaben deutlich, sondern auch ihre Vielfalt“, sagte Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, in dessen Ministerium das Portal erstellt wurde.

Seit 1990 hat der Freistaat mehr als 20 Milliarden Euro an EU-Fördermitteln aus Brüssel erhalten, darunter 14 Milliarden aus den europäischen Strukturfonds - dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Allein in der Förderperiode 2014 – 2020 stehen aus den beiden Töpfen insgesamt ca. 2,8 Milliarden Euro zur Verfügung.

Zum wirtschaftlichen Neuanfang nach der Wiedervereinigung und zum erfolgreichen Aufholprozess der letzten Jahre haben EU-Mittel maßgeblich beigetragen. Sachsen überzeugte zuletzt durch deutliches Wirtschaftswachstum und eine erfreuliche Zunahme der Beschäftigung.


Weiterführende Links

Kontakt

Sächsische Staatsregierung

Regierungssprecher Ralph Schreiber

Telefon: +49 351 564 10300

Telefax: +49 351 564 10309

E-Mail: presse@sk.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang