Hauptinhalt

Sonderpreis des Wirtschaftsministeriums geht nach Görlitz!

06.04.2019, 12:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Landeswettbewerb „Jugend forscht 2018“ entschieden

+++ Achtung: Sperrfrist, Samstag, 6.04.2019, 13 Uhr +++

Herzlichen Glückwunsch! Fritz Henke aus Görlitz war im diesjährigen Wettbewerb „Jugend forscht“ erfolgreich.

Textilabwässer enthalten umweltgefährdende Farbstoffe und sind deshalb eine Gefahr für das Grundwasser. Der 18-jährige Jungforscher Franz Henke untersuchte in seinem Wettbewerbsbeitrag den Einsatz des Biopolymers Chitosan zur Reinigung von Industrieabwässern – einem potenziellen Adsorptionsmittel zur Entfernung von Farbstoffen aus dem Wasser.

Für die Untersuchung wurde das Chitosan in mehreren Reaktionsschritten aus Garnelenschalen gewonnen und zu Hydrogelen und Perlen modifiziert. Anschließend wurden deren Adsorptionseigenschaften systematisch untersucht. Die Arbeit zeigt, dass die Farbstoffadsorption an Chitosan-Modifikationen in Zukunft als ein Ressourcen schonender Prozess die Aufbereitung von Textilabwässern gut ergänzen kann.

Von den insgesamt 22 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen ist diese Arbeit nach dem Urteil der Jury gleichermaßen wissenschaftlich anspruchsvoll und vor allem auch stark praxisorientiert. Fritz Henke erhält deshalb den Sonderpreis des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

Wirtschaftsminister Martin Dulig: „Mit unserem Sonderpreis fordern wir die jungen Forscher im Freistaat auf neugierig zu bleiben und den Dingen auf den Grund zu gehen. Wir brauchen diesen Forschergeist uns Neugier junger Menschen, um den technischen Fortschritt auch in Zukunft weiter mitzugestalten. Mir ist dabei der Praxisbezug wichtig - aus erstklassigen Forschungsergebnissen sollen zügig nutzbringende und im Markt erfolgreiche Innovationen werden. Ich danke allen Teilnehmern von Jugend forscht - aber auch den Betreuern, Lehrern, Eltern und Sponsoren - herzlich für ihr Engagement.“

Fritz Henke ist Schüler am Joliot-Curie-Gymnasium Görlitz.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Pressesprecher Jens Jungmann

Telefon: +49 351 564 80600

Telefax: +49 351 564 80680

E-Mail: presse@smwa.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang