Hauptinhalt

Talsperre Quitzdorf: Instandsetzung 2019 geplant

08.02.2019, 11:03 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Vollständige Entleerung der Talsperre nötig

Seit fast 50 Jahren ist die Talsperre Quitzdorf ohne Unterbrechung im Einsatz. Nun muss sie saniert werden. Bei einer Bauzustandsanalyse im vergangenen Jahr wurden erhebliche Schäden auf der Wasserseite des Entnahmebauwerks festgestellt. Um ein vollständiges Schadensbild zu erhalten, muss auch der untere Staubereich untersucht werden, der im vergangenen Jahr trotz Trockenheit noch eingestaut war. Dafür muss die Talsperre in diesem Jahr vollständig entleert werden.

Die Absenkung ist in Abhängigkeit von der Witterung zwischen Mai und August 2019 geplant. Zusätzlich ist von einer Bauzeit von mindestens drei Monaten bis November dieses Jahres auszugehen. Das Wasser des Schwarzen Schöps wird in der Bauzeit direkt über den Grundablass der Talsperre in die Satzfischanlage im Unterlauf geleitet. Nach Abschluss der Arbeiten wird die Talsperre wieder angestaut.

Für die notwendige Entleerung der Talsperre muss der vorhandene Fischbestand entnommen werden, wofür vom Fischereipächter ein Abfischen mit geeigneten Fischereimethoden vorbereitet wird. Dafür werden auf Antrag des Fischereipächters örtlich und zeitlich befristet für die Hauptsperre und das Vorbecken Reichendorf die Fischschonzeiten und Mindestgrößen laut Fischereigesetz aufgehoben. Die Genehmigung dazu wird durch die zuständige Fischereibehörde erteilt.

Die Sonderregelungen zum Angeln an der Talsperre werden rechtzeitig in der Verbandszeitschrift „Fischer & Angler in Sachsen“ bekanntgegeben. Das Fangverbot in den Naturschutzgebieten und den mit Bojen gekennzeichneten Bereichen vor den technischen Anlagen der Talsperre bleibt bestehen.

Die Landestalsperrenverwaltung wird die geplante Maßnahme bei einer Informationsveranstaltung am 10. April 2019 um 18 Uhr im Landhotel „Zum Heideberg“ in Kollm öffentlich vorstellen. Dazu sind alle interessierten Bürger und Medienvertreter herzlich eingeladen. Zur fortlaufenden Information bereitet die Landestalsperrenverwaltung eine Internetseite vor. Diese soll Anfang März freigeschaltet werden unter: www.wasserwirtschaft.sachsen.de --> aktuelle Bauvorhaben.

Hintergrundinformation
Die Talsperre Quitzdorf dient vor allem dem Hochwasserschutz und der Niedrigwasseraufhöhung bei Trockenheit. Außerdem hat sie eine große Bedeutung für die Binnenfischerei und wird zur Naherholung genutzt. Die Talsperre ist seit ihrer Inbetriebnahme noch nicht wieder komplett entleert worden.

TECHNISCHE DATEN
Lage: Niesky, Landkreis Görlitz
Bauzeit: 965 – 1972
HYDROLOGIE / NUTZUNG
Gestautes Gewässer: Schwarzer Schöps
Einzugsgebiet: 175,6 km²
Rohwasserabgabekapazität für Brauchwasser: 9,28 Mio. m³/Jahr
STAUBECKEN
Gesamtstauraum: 25,60 Mio. m³
davon Betriebs- und Reserveraum: 16,48 Mio. m³
Gewöhnlicher Hochwasserrückhalteraum: 4,45 Mio. m³
max. Beckentiefe: 6,8 m
ABSPERRBAUWERK
Höhenlage der Dammkrone: 162,44 m über NN
Kronenlänge: 1,5 km
Kronenbreite: 4,00 m
Höhe über der Gründungssohle: 11,50 m


Kontakt

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen

Pressesprecherin Katrin Schöne

Telefon: +49 3501 796 378

Telefax: +49 3501 796 116

E-Mail: presse@ltv.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang