Hauptinhalt

Arbeiten an der Talsperre Quitzdorf

28.09.2018, 10:22 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Wartungsarbeiten und Sedimentumlagerung

An der Talsperre Quitzddorf (Lkr. Görlitz) beginnen am Montag (1. Oktober 2018) verschiedene voneinander unabhängige Arbeiten. Dabei wird die beschädigte Beschichtung der Winkelstützmauer am Hauptdamm entfernt sowie Sedimente umgelagert.

Die wasserseitige Beschichtung der Winkelstützmauer am Staudamm aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) wird entfernt. Im Laufe der Jahre wurde die Beschichtung stark beschädigt. Wenn diese sich ablöst, kann sie sich vor die Grundablässe setzen und die Funktionstüchtigkeit beeinträchtigen. Festgestellt wurde der Schaden bei einer jährlichen Betreiberkontrolle der Talsperre.

Die Entfernung der Beschichtung kostet zirka 40.000 Euro. Dabei handelt es sich um Wartungsarbeiten, die aus Mitteln des Freistaates Sachsen finanziert werden. Die Arbeiten dauern etwa zwei Wochen. Dabei kommt es aus Sicherheitsgründen zu zeitweisen Sperrungen des Radweges auf dem Hauptdamm. Auch die Plattform im Bereich der Winkelstützmauer kann in der Bauzeit nicht betreten werden und wird abgesperrt. Wir bitten um Verständnis!

Bei den Niedrigwasserständen 2015 und 2018 wurde festgestellt, dass die Ufer im Bereich Säuberg durch Sedimentablagerungen nur noch eingeschränkt nutzbar sind. Dieser Sedimente werden im Staubecken umgelagert und so naturschutzfachliche wertvolle Flachwasserzonen geschaffen. Durch Anpflanzung von Schilf entsteht eine zusätzliche Röhrichtzone - ein Lebensraum für Amphibien, Libellen, die Große Rohrdommel und andere Tiere. Die Sedimentumlagerungen sollen Ende Oktober abgeschlossen sein und kosten rund 150.000 Euro. Verkehrseinschränkungen gibt es keine.


Kontakt

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen

Pressesprecherin Katrin Schöne

Telefon: +49 3501 796 378

Telefax: +49 3501 796 116

E-Mail: presse@ltv.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang