Hauptinhalt

Ungetrübte Badefreuden trotz sinkender Wasserstände im Speicher Borna

24.08.2018, 13:01 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Regelmäßige Kontrollen durch Gesundheitsamt bestätigen sehr gute Badewasserqualität

Die Wasserstände im Speicher Borna (Lkr. Nordsachsen) haben durch die mittlerweile seit Monaten anhaltende Trockenheit einen ungewöhnlich niedrigen Wasserstand erreicht. Normalerweise steht das Wasser im Speicherbecken in hochwasserfreien Zeiten bis zu einem Meter höher. Das entspricht einem Wasservolumen von rund drei Millionen Kubikmetern.

Durch die Verdunstung sinkt der Wasserspiegel des Speichers Borna um etwa einen Zentimeter am Tag. Dieser Trend wird sich bei ausbleibenden Niederschlägen fortsetzen. Allerdings gibt es keinen Grund zur Besorgnis um die Badewasserqualität. Der Speicher Borna ist vergleichsweise tief und hat derzeit noch einen Inhalt von rund 50 Millionen Kubikmetern Wasser.

Die Badewasserqualität wird regelmäßig durch das zuständige Gesundheitsamt kontrolliert. Diese Kontrollen bestätigten auch im August eine sehr gute Wasserqualität für den Speicher Borna. Die Stand- und Funktionssicherheit des Speicherbeckens sind durch den geringen Wasserstand ebenfalls in keiner Weise beeinträchtigt.

Hintergrundinformation
Der Speicher Borna ist die größte Stauanlage im Stauanlagensystem Wyhra-Pleiße. Er entstand durch den Braunkohletagebau der in Borna jedoch bereits in den 1960er Jahren eingestellt wurde. Danach wurde die riesige Grube zum Speicherbecken umgebaut.
Der Speicher hat eine beträchtliche Wasserfläche von rund 250 Hektar und ein Fassungsvermögen von 100 Millionen Kubikmetern Wasser. Etwa die Hälfte davon wird ständig für ein eventuelles Hochwasser freigehalten. Zudem ist er ein ausgewiesenes europäisches Badegewässer und hat sich zu einem beliebten Naherholungsziel entwickelt.


Kontakt

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen

Pressesprecherin Katrin Schöne

Telefon: +49 3501 796 378

Telefax: +49 3501 796 116

E-Mail: presse@ltv.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang