Hauptinhalt

Löbauer Wasser: Ufer in Kleinradmeritz werden instand gesetzt

15.08.2018, 13:52 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Beräumung von Sedimenten

Die Landestalsperrenverwaltung hat heute (Mittwoch, 15. August 2018) in Löbau-Kleinradmeritz (Lkr. Görlitz) mit Arbeiten am Löbauer Wasser begonnen. Dabei werden Ufer instandgesetzt und Sedimente beräumt. Die Arbeiten sollen Ende November diesen Jahres abgeschlossen sein. Sie kosten rund 125.000 Euro und werden aus Mitteln des Freistaates Sachsen finanziert.

Die Hochwasser der vergangenen Jahre haben am Löbauer Wasser viele Sedimente abgelagert. Damit Hochwasser künftig besser abfließen kann, werden die Ablagerungen an einem etwa 160 Meter langen Gewässerabschnitt in Kleinradmeritz punktuell abgetragen und das Abflussprofil hydraulisch optimiert. Außerdem werden am Sohlgrund Buhnen eingebaut, welche eine strömungslenkende Wirkung haben. Zum einen sollen sie künftig Schäden am Flussufer verringern, zum anderen schaffen sie abwechslungsreiche Strukturen, die Lebensräume für Wasserlebewesen sind.

Zum Abschluss der Bauarbeiten werden am Löbauer Wasser mehrere Sträucher und Bäume wie Schwarzerle, Esche, Stieleiche, Bruchweide, Winterlinde und Feldulme gepflanzt. Die gesamte Maßnahme ist mit den zuständigen Behörden des Landratsamtes abgestimmt. Sie wird über den gesamten Zeitraum durch einen Fischereisachverständigen überwacht, um Schädigungen an der Fischfauna auszuschließen.


Kontakt

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen

Pressesprecherin Katrin Schöne

Telefon: +49 3501 796 378

Telefax: +49 3501 796 116

E-Mail: presse@ltv.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang