Hauptinhalt

Hochwasserschutz für Olbernhau kommt voran

13.08.2018, 13:36 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Neue Bauabschnitte an Flöha und Dörfelbach

In Olbernhau (Erzgebirgskreis) setzt die Landestalsperrenverwaltung den Bau der Hochwasserschutzanlage an der Flöha fort. Seit 2014 wurden bereits mehrere Hochwasserschutzmauern und Gewässerzufahrten fertiggestellt. Nun hat die Landesdirektion Sachsen für weitere fünf Abschnitte einen vorzeitigen Baubeginn genehmigt. Dafür haben die Bauarbeiten im Juli 2018 begonnen; sie werden voraussichtlich im Herbst 2020 abgeschlossen sein. Die Kosten für diese Bauvorhaben liegen bei etwa acht Millionen Euro. Sie werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) finanziert.

Die gesamte Hochwasserschutzlinie erstreckt sich auf einer Länge von drei Kilometern von der Brücke Wiesenstraße bis zum ehemaligen Blechwalzwerk an der Grünthaler Straße. In mehreren Einzelvorhaben werden neue Hochwasserschutzmauern gebaut, Deiche ertüchtigt und Ufermauern erhöht. Der Rückstaubereich der Flöha in den Dörfelbach wird durch eine Hochwasserschutzwand gesichert. Dort, wo Gebäude unmittelbar an der Flöha stehen, wird die Schutzmauer so davor gebaut, dass sie nicht direkt mit dem Gebäude verbunden ist. Weitere Details zu den einzelnen Abschnitten können der beigefügten Karte entnommen werden.

Die Bauarbeiten finden weitgehend auf privaten Grundstücken oder im Gewässer selber statt. Damit verbundene Einschränkungen bei der Nutzung der Grundstücke wurden im Vorfeld mit den Eigentümern besprochen. Während der Schonzeit der Bachforelle von Oktober bis April wird im Gewässer nur in abgetrennten Bereichen gebaut. Straßensperrungen sind nicht erforderlich. Jedoch steht der Parkplatz am Tivoli bis mindestens Dezember 2019 nicht zur Verfügung.


Kontakt

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen

Pressesprecherin Katrin Schöne

Telefon: +49 3501 796 378

Telefax: +49 3501 796 116

E-Mail: presse@ltv.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang