Hauptinhalt

Mehr Sicherheit vor Hochwasser in Hoyerswerda

02.05.2018, 11:46 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Deich an der Schwarzen Elster erhält eine Spundwand

Die Landestalsperrenverwaltung beginnt heute (Mittwoch, 02.05.2018) mit der Sanierung eines Deichabschnitts an der Schwarzen Elster in Hoyerswerda (Lkr. Bautzen). Der Deich am rechten Elsterufer zwischen Bautzener und Spremberger Brücke soll bis Ende Januar 2019 instandgesetzt werden. Die Arbeiten kosten rund 1,6 Millionen Euro und werden durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Der etwa 500 Meter lange Deichabschnitt ist nicht mehr standsicher. Das war bei einer Deichzustandsanalyse festgestellt worden. Damit der Deich künftig wieder seine Funktion erfüllen kann, wird eine Spundwand eingebaut. Außerdem wird ein Deichverteidigungsweg neu angelegt. So kann der Deich bei Hochwasser besser erreicht werden.

Im Vorfeld der Bauarbeiten waren auf dem Deich stehende Bäume bereits gefällt worden. Nun werden die im Deichkörper verbliebenen Baumstubben entfernt. Im Anschluss werden der Deich und das Vorland neu profiliert sowie die Uferböschung gesichert. Eine Fernwasserleitung, die parallel zum Deich verläuft, wird im Zuge der Bauarbeiten verlegt. Die Versorgung wird während der Bauzeit über eine Notwasserleitung gewährleistet.


Kontakt

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen

Pressesprecherin Katrin Schöne

Telefon: +49 3501 796 378

Telefax: +49 3501 796 116

E-Mail: presse@ltv.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang