Hauptinhalt

Chemnitz-Harthau: Baubeginn für Hochwasserschutz

23.03.2018, 10:48 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Verkehrseinschränkungen ab Montag!

In Chemnitz-Harthau werden ab Montag, dem 26. März 2018, die Bauarbeiten für die Hochwasserschutzmaßnahme an der Würschnitz vorbereitet. Bevor die eigentlichen Arbeiten zum Hochwasserschutz beginnen, muss ein leer stehendes Gebäude an der Annaberger Straße zurückgebaut werden. Dafür ist bis Mitte April eine halbseitige Sperrung der Bundesstraße B 95 und am 3. und 4. April eine Vollsperrung der Zufahrt zur Brücke Stöcklstraße nötig. Wir bitten hierfür um Verständnis.

Chemnitz-Harthau soll vor Hochwasser geschützt werden, wie es statistisch alle 25 Jahre vorkommt (HQ25). Die Bauarbeiten dazu sollen nach Ostern beginnen und etwa drei Jahre dauern. Die Kosten dafür liegen bei rund zehn Millionen Euro, finanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, des Aufbauhilfefonds des Bundes und des Freistaates Sachsen.

Im ersten Bauabschnitt ist der Abriss des Gebäudekomplexes Am Harthauer Bahnhof 5 sowie der Bau einer Hochwasserschutzmauer an der Würschnitz geplant. Am linken Ufer verläuft diese vom Harthauer Bahnhof 5 bis zur Straßenbrücke Klaffenbacher Straße (S 239). Am rechten Ufer wird zwischen dem Einkaufsmarkt an der Annaberger Straße und der Einmündung der Staatsstraße S 239 eine Hochwasserschutzmauer gebaut. Dieser Abschnitt erhält außerdem einen neuen Gehweg.

In Kooperation mit der Stadt Chemnitz wird die Straßenbrücke Stöcklstraße und die Fußwegbrücke Am Harthauer Bahnhof zurückgebaut. Dafür bekommt die Straße Am Harthauer Bahnhof eine neue Straßenbrücke mit beidseitigem Gehweg. Die Straßenbrücke Klaffenbacher Straße wird ebenfalls abgerissen und neu gebaut.

Für die Hochwasserschutzmaßnahme sind umfangreiche Neu- und Umverlegungen von Versorgungsleitungen notwendig. Auch der Straßenknoten der Bundesstraße B 95 / Alte Harth wird ausgebaut. Dafür erfolgt eine Vollsperrung der B 95 in diesem Bereich ab Frühjahr 2019 für etwa fünf Monate.


Kontakt

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen

Pressesprecherin Katrin Schöne

Telefon: +49 3501 796 378

Telefax: +49 3501 796 116

E-Mail: presse@ltv.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang