Hauptinhalt

Staatsministerin Klepsch besuchte Dresdner Biotype Diagnostic GmbH

06.02.2017, 10:37 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

»Die Biotype Diagnostic GmbH zeigt in hervorragender Weise, wie sich ein Unternehmen durch Spezialisierung und stetige Innovationen erfolgreich entwickelt und am Markt behaupten kann. Das ist eine sächsische Erfolgsgeschichte«, sagte Staatsministerin Barbara Klepsch bei ihrem Besuch des Unternehmens im Dresdner Norden.

Während des Rundgangs durch das Unternehmen erhielt die Staatsministerin auch einen Einblick in neueste genetische Analyseverfahren. »Die Biotype ist ein ausgezeichnetes Beispiel, dass Sachsen ein guter Standort für Biotechnologie und Gesundheitswirtschaft ist.«

Unter anderem hat das Unternehmen im Bereich der Humanmedizin einen neuen Test entwickelt, der eine bisher unerreichte Sicherheit nach einer Stammzelltransplantation bei Leukämiepatienten schafft. Mit dem neuen Testverfahren ist es ab sofort möglich, den Erfolg der Stammzelltransplantation mit über 50 genetischen Markern zu überwachen.

Das im Jahr 1999 gegründete Biotechnologieunternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Testsysteme für molekulare Nachweise im medizinischen und forensischen Umfeld. Das Unternehmen, zu dessen Kunden neben medizinischen Laboratorien und niedergelassenen Ärzten auch Industriepartner, Universitäten und Forschungsinstitute gehören, beschäftigt derzeit rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Biotype Diagnostic GmbH ist Teil der Molecular Diagnostics Group (MDG), einem Verbund biotechnologisch ausgerichteter Unternehmen. Auch die Biotype Innovation, das Hellerauer Bioinformatik-Unternehmen Qualitype GmbH und die Dresdner ROTOP Pharmaka GmbH gehören diesem Kompetenznetzwerk an.

Testsysteme auf dem Gebiet der DNA-Analytik werden zukünftig an Bedeutung gewinnen, denn sie ermöglichen eine sogenannte Personalisierte Medizin. Das heißt, durch die Auswertung des genetischen Codes können Patienten mit der jeweils bestmöglich geeigneten Therapie behandelt werden.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

Pressesprecherin Juliane Morgenroth

Telefon: +49 351 564 55056

Telefax: +49 351 564 55060

E-Mail: presse@sms.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang