Hauptinhalt

Hohe Feinstaubbelastung in Sachsen

20.01.2017, 15:34 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Episode hält über das Wochenende an

Die ausgeprägte Hochdruckwetterlage über Sachsen sorgt dieser Tage in Verbindung mit Emissionen aus Industrie, Heizung und Verkehr für eine hohe Luftbelastung.

Wie das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) heute (20. Januar 2017) mitteilte, sei der Tagesgrenzwert für Feinstaub (PM10) am Donnerstag an acht der 20 automatischen Messstationen in Sachsen überschritten worden. Die höchsten Tagesmittelwerte wurden in Zittau mit 99 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen, gefolgt von Görlitz mit 87 Mikrogramm.

Der europaweit gültige Tagesgrenzwert für Feinstaub (PM10) beträgt 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft und darf an maximal 35 Tagen im Jahr überschritten werden.

Solange sich keine grundlegende Änderung der Wetterlage einstellt, muss weiterhin mit erhöhten Feinstaubkonzentrationen in Sachsen gerechnet werden. Menschen, die besonders sensibel darauf reagieren, sollten vorübergehend auf Ausdauersportarten im Freien verzichten.


Weiterführende Links

Kontakt

Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Pressesprecherin Karin Bernhardt

Telefon: +49 351 2612 9002

Telefax: +49 351 4511 9283 43

E-Mail: karin.bernhardt@smul.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang