Hauptinhalt

WAVE TROPHY 2015 - Die weltgrößte Elektromobilitätsrallye startet zum ersten Mal in Sachsen

12.06.2015, 10:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Das Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET ist Gastgeber der WAVE Elektromobilitätsrallye 2015. Insgesamt werden 90 Teams aus 10 Ländern bis 20. Juni von Plauen im Vogtland bis nach St. Gallen in der Schweiz spannende Aufgaben erfüllen und viele Kilometer zurücklegen.

Die weltgrößte Elektroauto-Rallye „WAVE TROPHY 2015“ (World Advanced Vehicle Expedition) mit knapp einhundert Elektrofahrzeugen startet am 13. Juni 2015 um 8:30 Uhr in Plauen und legt am Nachmittag einen Zwischenstopp in Dresden auf dem Theaterplatz ein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen die Teilnehmer der Rallye zu begrüßen und sich von regionalen Partnern rund um das Thema
Elektromobilität beraten zu lassen.

Eröffnet wird die WAVE in Plauen vom sächsischen Staatssekretär Stefan Brangs: „Ich freue mich sehr, dass die diesjährige WAVE Trophy erstmals in Sachsen startet und damit das sächsische Know-how im Bereich Elektromobilität sichtbar macht. Die WAVE veranschaulicht nunmehr im fünften Jahr, dass Elektromobilität einen immer größeren Anteil am Gesamtverkehrsaufkommen hat. Auch der Freistaat engagiert sich seit Jahren in diesem Bereich. Mit zahlreichen Projekten, u.a. innerhalb des sächsisch-bayrischen Schaufensters ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET wollen wir nicht nur die Elektromobilität in Stadt und Land fördern, sondern auch die Akzeptanz der Bevölkerung.“

Unterstützung findet die WAVE auch bei Wirtschaftsförderung Sachsen. Geschäftsführer Peter Nothnagel erklärt: „Das ‚Autoland Sachsen‘ ist deutschlandweit eine Modellregion für Elektromobilität. Vom Engineering über die Werkstoffentwicklung, die Fahrzeug- und Komponentenfertigung bis hin zu den Produktionsausrüstungen wird in Sachsen die gesamte Wertschöpfungskette der Elektromobilität abgedeckt. Unsere Unterstützung und Teilnahme an der Rallye verstehen sich da von selbst.“ Die WFS unterstützt für die gesamte Rallye das Team „Wirtschaftsförderung Sachsen“. Mit dem Elektro-Roadster Mic7-é der Dresdner Firma CITYSAX wird entlang der rund 2.000 Kilometer langen Strecke Standortwerbung für den Freistaat betrieben.

Elektrofahrzeuge werden zunehmend im Straßenbild sichtbar – egal ob als PKW, Nutzfahrzeuge, Busse oder auch Pedelecs. Zahlreiche Akteure wie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, Flottenbetreiber und private Nutzer treiben Elektromobilität auch in Dresden voran.

Der Initiator der WAVE, Louis Palmer, gilt als Nachhaltigkeitspionier und hat nach seiner Weltumrundung in einem Solarauto 2008 die UNO-Auszeichnung „Champion of the Earth“ erhalten. Zu Auftrag und Ziel der WAVE sagt er: „Den Rallye-Teilnehmern geht es darum, eine Welle ins Rollen zu bringen. Wir zeigen, dass es auch ohne Erdöl geht – dafür setzen wir auf saubere, erneuerbare Energie aus Wasser, Sonne und Wind. Wir besuchen diejenigen Städte, die sich ebenso für erneuerbare Energien einsetzen und zeigen gemeinsam, dass Elektroautos heute in allen Größen und Preisen erhältlich sind und eine zuverlässige, saubere und preiswerte Form der Mobilität darstellen. Die Welle der Elektromobilität kommt unaufhaltsam auf uns zu!“

Neben der Sensibilisierung der Öffentlichkeit geht es der WAVE auch darum herauszufinden, welches Elektromobil und welches Team sich im Alltagseinsatz am besten bewähren. Die Elektrofahrzeuge werden in bestimmten Kategorien wie Höchstgeschwindigkeit, Komfort oder Design an zehn Etappenorten genau unter die Lupe genommen. Das beste Team mit dem alltagstauglichsten Fahrzeug und den meisten Punkten gewinnt am Schluss die begehrte „WAVE Trophy“.

Zwischen den einzelnen Stationen besucht die WAVE Schulen, Unternehmen und 70 Gemeinden, die sich für erneuerbare Energien einsetzen, um gemeinsam ein Zeichen für saubere Mobilität zu setzen. Alle Fahrzeuge müssen den Nachweis erbringen, dass sie ihren Strom aus erneuerbaren Energien gewinnen und somit nur sehr geringe Emissionen verursachen.
Vom umgebauten Oldtimer bis hin zum Oberklasse-Fahrzeug sind alle Fahrzeugkategorien vertreten, die sauber und elektrisch fahren.


Weiterführende Links

Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Pressesprecher Jens Jungmann

Telefon: +49 351 564 80600

Telefax: +49 351 564 80680

E-Mail: presse@smwa.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang