Hauptinhalt

Offene Türen im Hochwasserzentrum

18.03.2014, 13:06 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Was Windrad, Solarpanel und Brennstoffzelle mit Hochwassermeldungen zu tun haben, ist im Landeshochwasserzentrum, Zur Wetterwarte 3 in Dresden-Klotzsche zu erfahren, das am Samstag, dem 22. März zwischen 9 und 17 Uhr die Türen für Besucher öffnet. Zum Tag des Wassers zeigen Hydrologen und Ingenieure des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) und der Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft (BfUL), wie Pegelanlagen und Datenfernübertragung auch ohne feste Energieversorgung funktionieren. Ferngesteuerte Boote, auf denen Durchflussmengen per Ultraschall bestimmt werden und ein Messwagen, der mit der in Deutschland führenden Messtechnik zur Entnahme von Grundwasserproben ausgerüstet ist, sind weitere Attraktionen an diesem Tag. Die mit Hilfe hochsensibler Messtechnik ermittelten Daten fließen ein in Vorhersagemodelle, die eine immer präzisere Hochwasservorhersage möglich machen. Fachleute erklären am Bildschirm vor Ort, wie die zu erwartenden Wasserstände berechnet werden.

Auch angehende Forscher und Ingenieure kommen auf ihre Kosten: Kinder können unter Anleitung kleine Wasserräder bauen, um elektrischen Strom herzustellen und selbst Versuche zur Bestimmung der Wasserqualität durchführen.

Wie die Wasseraufbereitung in Kläranlagen funktioniert, welche Probleme die Wasserwirtschaft an Tagebaurestseen lösen muss und wie der Boden geschützt werden kann, sind weitere Fragen, denen sich die Fachleute der Behörden am kommenden Samstag stellen. Anschauliche Präsentationen rund um das Wasser stellen aktuelle Projekte vor und machen komplizierte Zusammenhänge verständlich.

Das Landeshochwasserzentrum ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen: Straßenbahnlinie 7 – Haltestelle Industriepark Klotzsche; Buslinie 70 – Haltestelle Hugo-Junkers-Ring; S-Bahn 2 – Haltestelle Grenzstraße (15 Minuten Fußweg)

Mit dem PKW erreicht man das Hochwasserzentrum über die B97/Königsbrücker Straße Richtung Flughafen. Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung.

Informationen zum Landeshochwasserzentrum sind auf der Internetseite www.hochwasserzentrum.sachsen.de verfügbar.


Weiterführende Links

Kontakt

Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Pressesprecherin Karin Bernhardt
Telefon: +49 351 2612 9002
Telefax: +49 351 4511 9283 43
E-Mail: karin.bernhardt@smul.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang