Hauptinhalt

Stabile Handynetze auch im ländlichen Raum wichtig

01.03.2013, 13:46 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Kupfer: Unternehmen müssen endlich für stabile Netze sorgen

Umweltminister Frank Kupfer fordert die Mobilfunkunternehmen auf, überall im Landkreis Görlitz für einen angemessenen Handyempfang zu sorgen. „Ein stabiles Mobilfunknetz gehört heutzutage zur Grundversorgung dazu, auch im ländlichen Raum“, sagt der Minister. „Es kann nicht sein, dass die Menschen zwischen Bad Muskau und Zittau an vielen Orten in ihrem Landkreis mit dem Handy nicht telefonieren können. Hier sind die Unternehmen in der Pflicht, endlich für ein funktionierendes Netz zu sorgen.“

In einem Brief an die Mobilfunkunternehmen wies Kupfer außerdem auf Notsituationen wie zum Beispiel Hochwasserereignisse hin, in denen die betroffenen Menschen auf ihr Mobiltelefon angewiesen seien. „Es ist davon auszugehen, dass es im Zuge des Klimawandels häufiger zu lokalen Unwettern und Starkregen kommt, die örtlich begrenzte Hochwasser auslösen können – auch im Landkreis Görlitz“, so Kupfer. „Dann müssen die Menschen telefonieren und Hilfe herbeirufen können. Ich erwarte, dass die Mobilfunkunternehmen tätig werden und in naher Zukunft eine flächendeckende Versorgung sicherstellen. Ein stabiles Mobilfunknetz sollte heute doch eigentlich selbstverständlich sein.“


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Pressesprecher Robert Schimke

Telefon: +49 351 564 20040

Telefax: +49 351 564 20065

E-Mail: robert.schimke@smul.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang