Hauptinhalt

Die Nominierten des Sächsischen Staatspreises für Gründen 2022 stehen fest

13.04.2022, 11:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Zehn innovative Gründungskonzepte und Geschäftsmodelle nach Abschluss der ersten Jurywertungsrunde ausgewählt

Im Auftrag des Freistaates Sachen richtet futureSAX den Sächsischen Staatspreis für Gründen aus. Nach der ersten Wertungsrunde haben sich von 114 innovativen Bewerbungen zehn für die zweite Jurywertungsrunde qualifiziert. Die Nominierten kommen aus den unterschiedlichsten Regionen im gesamten Freistaat und zeugen von einer großen Diversität in den Branchen. Die Preistragenden werden am 23. Juni 2022 auf der Sächsischen Innovationskonferenz prämiert.

Staatsminister Martin Dulig: »Die erneut große Beteiligung beim Gründerpreis zeigt einmal mehr: In Sachsen kann sich der Gründergeist frei entfalten, im urbanen wie ländlichen Raum. Sachsens Tüftler sind clever, umtriebig – und behalten auch bei schwierigen Rahmenbedingungen ihren Mut«, betont Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, und ergänzt: »Unsere Gründungsszene trägt zur Lösung von technologischen und gesellschaftlichen Fragen wie Digitalisierung, Gesundheit, Energieeffizienz, Nachhaltigkeit, Mobilität und Strukturwandel bei. Ich danke allen Gründenden für ihre Teilnahme und wünsche den Nominierten nun viel Erfolg im Endspurt des Wettbewerbs.«

Auch Marina Heimann, Geschäftsführerin von futureSAX, ist begeistert: »Sachsens Innovationsgeist ist schon immer geprägt von einem traditionellen und breiten Erfahrungsschatz, beispielsweise im Maschinen- und Anlagenbau oder der Chemie/Werkstofftechnik, und punktet gleichzeitig mit neuen Ideen und innovativen Geschäftsmodellen bei neuen Trends, wie bspw. die Life Science-Branche oder Innovationen im Bereich Energie/Umwelt zeigen. Mit Blick auch auf vergangene Wettbewerbe zeigt sich so erneut die Innovationskraft des Freistaates mit seiner Branchen- und Technologievielfalt - sachsenweit. Wir sind gespannt, wer am Ende die Jury am besten von sich überzeugen wird und drücken allen fest die Daumen!«

Nominiert für den Sächsischen Gründerpreis 2022: Innovative Start-ups und Gründungskonzepte zeigen Sachsens Innovationsstärke

Nach Abschluss der ersten Wertungsrunde sind zehn innovative Gründungskonzepte und Geschäftsideen für die weitere Bewertung nominiert. Diese Nominierten erhielten von der Fachjury von allen 114 Bewerbungen die meisten Punkte.

In der Regionalverteilung herrscht große Vielfalt: Die Mehrheit der Nominierten kommt aus Dresden, zwei aus Leipzig und zwei aus dem Landkreis Mittelsachen (Mittweida und Freiberg). Eine weitere Nominierung hat ihren Sitz in Schkeuditz, Landkreis Nordsachsen.
In der sehr diversen Branchenverteilung sind die Bereiche Maschinen-/Anlagenbau, Mess-/ Verfahrungstechnik/Sensorik und Life Sciences/Medizin/Gesundheit jeweils zweimal vertreten. Daneben sind auch Gründungskonzepte für die Bereiche Chemie/Werkstofftechnik, Energie/Umwelt, Dienstleistungen/Services sowie Land-/Forst-/ Nahrungsmittelwirtschaft unter den Nominierungen.

Neun der zehn Nominierten sind bereits gegründet, in den Jahren 2019 bis 2021. Ein Team befindet sich noch in der Ideenphase und plant seine Gründung im Jahr 2023.
Darunter sind sieben Ausgründungen aus Wissenschaft. Sie sicherten sich eine Förderung durch das EXIST-Programm des Bundes oder gründeten sich direkt aus der Arbeit an den sächsischen Hochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie beispielsweise den Fraunhofer-Instituten aus.
Alle Details zu den Nominierten in der Nominiertenübersicht im Anhang.

Hintergrund: Die Bewerbungszahlen im Überblick – Sachsen zeigt innovativen Gründungs- und Ideengeist

Insgesamt 115 innovative Einreichungen aus allen Regionen Sachsens, allen voran Dresden, Leipzig und aus dem Landkreis Mittelsachsen, sind für den Sächsischen Gründerpreis 2022 eingegangen. Die vielfältigen Ideen kommen aus allen Branchen, Dienstleistungen/Services sind am häufigsten darunter. Auch die Diversität überrascht erneut positiv: 50 Prozent der Einreichenden haben mindestens ein weibliches Teammitglied. Von den 115 Einreichungen wurden 114 Bewerbungen nach formaler Prüfung für die weitere Jurybewertung zugelassen.
Weitere Informationen zu den Einreichungszahlen nach Regionen- und Branchenverteilung:
http://www.futuresax.de/115-einreichungen-beim-saechsischen-gruenderpreis

Hintergrund: Die Fachjury – Über 100 Expertinnen und Experten bewerten

Für die Bewertung des Staatspreises wählt eine unabhängige Expertenjury in zwei Wertungsrunden zunächst die Nominierten, dann die Preistragenden aus. Über 100 ehrenamtliche Jurymitglieder aus den unterschiedlichsten Branchen und Institutionen sind dafür mit großem Engagement im Einsatz. Auf der futureSAX-Homepage sind alle Jurymitglieder einsehbar:
Wertungsrunde 1:
http://www.futuresax.de/gruenden/saechsischer-gruenderpreis/jury-beim-saechsischen-gruenderpreis-2022-1-wertungsrunde
Wertungsrunde 2:
http://www.futuresax.de/gruenden/saechsischer-gruenderpreis/jury-beim-saechsischen-gruenderpreis-2022-2-wertungsrunde

Die erste Wertungsrunde ist mit der Bekanntgabe der Nominierten abgeschlossen. In der zweiten Wertungsrunde haben diese nun die Chance, ihre innovative Idee überzeugend zu präsentieren, um von der Jury anschließend als Preistragender ausgewählt zu werden. Die Ergebnisse werden Sächsischen Innovationskonferenz am 23. Juni 2022 bekannt gegeben.
Schon jetzt den Termin zur Innovationskonferenz vormerken: http://www.futuresax.de/innovationskonferenz

Hintergrund: futureSAX – Innovationsplattform des Freistaates Sachsen 

futureSAX ist die zentrale Anlaufstelle im sächsischen Gründungs-, Transfer- und Innovationsökosystem mit dem Ziel, die Innovationsakteure und das Innovationsland sichtbar zu machen und die Innovationskultur im Freistaat zu stärken. Durch vielfältige Maßnahmen sensibilisiert futureSAX für innovatives Unternehmertum, setzt Wachstumsimpulse für zukunftsfähige Innovationen, vernetzt branchenübergreifend Innovatoren aus Wissenschaft und Wirtschaft und erhöht die Effizienz von Innovationsprozessen. Weitere Informationen auf http://www.futureSAX.de.

Pressekontakt:
Michelle Kreisig
Öffentlichkeitsarbeit/PR & Kommunikation
michelle.kreisig@futuresax.de
Tel.: 0351 79 99 79 78
Mobil: 0152 263 625 92
Presseinformationen und Pressematerial auf http://www.futureSAX.de/presse


Kontakt

futureSAX – die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen

Ansprechpartnerin Michelle Kreisig
Telefon: +49 351 7999 7978
Telefax: +49 351 7999 7980
E-Mail: presse@futureSAX.de
zurück zum Seitenanfang