Hauptinhalt

Medieninformation der Polizeidirektion Leipzig Nr. 429|21

26.08.2021, 15:35 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Schwerer Verkehrsunfall | Tatverdächtiger nach Schuss mit Metallstift bekannt gemacht | Raubdelikte in Straßenbahnen - Zeugen gesucht

Ersteller: Chris Graupner (cg), Moritz Peters (mp), Sandra Freitag (sf)

Schwerer Verkehrsunfall

Ort: Leipzig (Wahren), Pittlerstraße
Zeit: 26.08.2021, gegen 08:20 Uhr

Der Fahrer (33, ukrainisch) eines BMW fuhr am heutigen Morgen auf der Bundesstraße 6 stadteinwärts. Auf Höhe der Einmündung zur Pittlerstraße verlor der 33-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Wegweiser. Der Fahrer, der durch die Feuerwehr aus dem BMW befreit werden musste, wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Pkw wurde geborgen, aufgelaufene Betriebsstoffe wurden durch eine Fachfirma gebunden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 15.000 Euro. Die Bundesstraße 6 musste zum Zweck der Unfallaufnahme und späteren Beräumung kurzfristig gesperrt werden. (cg)

Tatverdächtiger nach Schuss mit Metallstift bekannt gemacht

Ort: Leipzig (Paunsdorf), Platanenstraße
Zeit: 01.08.2021, gegen 17:25 Uhr

Bereits Anfang des Monats kam es im Leipziger Stadtteil Paunsdorf zu einer gefährlichen Körperverletzung. Ein 71-Jähriger war an diesem Nachmittag mit seinem Hund Gassi, als er plötzlich ein lautes Knallgeräusch wahrnahm und kurz darauf einen stechenden Schmerz im Arm spürte. Der Mann ging anschließend nach Hause und verständigte die Polizei. Hinzugekommene Rettungskräfte erfühlten an der Armverletzung unter der Haut einen Gegenstand und brachten ihn in ein Krankenhaus, wo schließlich ein circa vier Zentimeter langer Metallstift entfernt wurde. Zunächst war unklar, wie sich die Verletzung konkret zugetragen hatte. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Köperverletzung wurden aufgenommen und durch den Kriminaldienst des Polizeireviers Leipzig-Südost geführt.

Nach intensiven Ermittlungen konnte ein Tatverdächtiger (20, deutsch) bekannt gemacht werden. Im Zuge einer Wohnungsdurchsuchung wurden zwei Blasrohrpfeile und zwei Blasrohre aufgefunden und sichergestellt. Weiterhin wurden eine Zwille zum Abschießen von Stahlkugeln und ein Gürtelmesser, welches in Deutschland nicht erlaubt ist, sichergestellt. Die aufgefundenen Gegenstände konnten einer weiteren Straftat vom 4. August 2021 zugeordnet werden, bei der am Nachmittag des Tages mit einem Metallstift die Karosserie eines parkenden Pkw beschädigt wurde. Gegen den 20-Jährigen wird neben der gefährlichen Körperverletzung ebenfalls ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung geführt. (sf)

Raubdelikte in Straßenbahnen - Zeugen gesucht

Fall 1:

Ort: Leipzig (Dölitz-Dösen), Friederikenstraße / Straßenbahn der Linie 11
Zeit: 25.08.2021, 18:09 Uhr

Aus einer Gruppe von fünf unbekannten Tatverdächtigen wurde ein 16-jähriger Geschädigter in der Straßenbahn 11 in Richtung Markkleeberg zwischen den Haltestellen »S-Bahnhof Connewitz« und »Friederikenstraße« angesprochen. Ein Jugendlicher forderte ihn unter Androhung von Gewalt zur Herausgabe von Gegenständen auf. Als der Geschädigte dieser Forderung nicht nachkam, verließ die Gruppe den Wagen an der Haltestelle »Friederikenstraße« und flüchtete. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des versuchten schweren Raubes eingeleitet.

Fall 2:

Ort: Leipzig (Lößnig), Siegfriedstraße / Endhaltestelle der Straßenbahn der Linie 10
Zeit: 25.08.2021, 18:30 Uhr

Fünf bis sechs unbekannte, jugendliche Tatverdächtige umstellten in der Straßenbahn der Linie 10 an der Endhaltestelle »Lößnig« einen 16-jährigen Geschädigten und fordern unter Androhung von Gewalt die Herausgabe von Gegenständen. Aus Angst vor dem Übergriff übergab der Geschädigte die geforderten Dinge an die unbekannten Tatverdächtigen. Die Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung laufen.

Die Polizeidirektion Leipzig ermittelt in alle Richtungen und prüft auch Zusammenhänge zwischen beiden Fällen.

Zeugen, die Hinweise zu beiden Sachverhalten oder den unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (mp)


Kontakt

Polizeidirektion Leipzig

Pressesprecher Olaf Hoppe

Telefon: +49 341 966 44400

Telefax: +49 341 966 43185

E-Mail: medien.pd-l@polizei.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang