Hauptinhalt

3,7 Millionen Euro aus dem Mauerfonds für sächsische Projekte

30.11.2020, 11:18 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Bereits zum achten Mal kann sich Sachsen über eine Zuweisung des Bundes aus dem sogenannten Mauerfonds freuen. Mit einem Betrag von rund 3,7 Millionen Euro werden damit insgesamt 15 Projekte im kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Bereich im Freistaat gefördert.

So erhält unter anderem der Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau 800.000 Euro für ein dringend benötigtes zentrales Versorgungs- und Entsorgungskonzept im Park. 745.000 Euro werden dem Schloss Augustusburg zur Verfügung gestellt. Mit den Geldern entsteht anlässlich 450-jährigen Jubiläums im Jahr 2022 eine eigens dafür entwickelte interaktive Sonderausstellung zu Ehren des Schlosses und Kurfürsten August. Rund 210.000 Euro erhält außerdem das ehemalige Schindler Blaufarbenwerk in Zschorlau im Erzgebirge. Für die Innensanierung des Grenzwachturms an der ehemaligen Staatsgrenze in Heinersgrün im Vogtland werden rund 75.000 Euro bereitgestellt.

»Mit diesen Mitteln können wir Vorhaben unterstützen, die einen wichtigen kulturellen oder strukturpolitischen Beitrag leisten und Sachsen damit noch lebenswerter machen. Gleichzeitig würdigen wir das Engagement im sozialen Bereich durch die Unterstützung von Projekten. Insgesamt leistet der Mauerfonds mehr als 30 Jahre nach dem Fall der Mauer noch immer wichtige Aufbauarbeit«, sagte Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann.

Hintergrund

Nach dem Mauerfall am 9. November 1989 gingen die Grundstücke auf dem Gebiet der ehemaligen innerdeutschen Grenze zunächst in das Eigentum der Bundesrepublik Deutschland über. Mit dem im Jahr 1996 erlassenen Mauergrundstücksgesetz wurde den früheren Eigentümern die Möglichkeit gegeben, ihre enteigneten Grundstücke zu einem Viertel des Verkehrswertes zurück zu erwerben. Die Verkaufserlöse fließen seitdem in den sogenannten Mauerfonds und werden mit Zustimmung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages an die neuen Bundesländer und Berlin zur Förderung von kulturellen, sozialen oder wirtschaftlichen Projekten verteilt. Insgesamt flossen seither rund 15 Millionen Euro in sächsische Projekte. Unter anderem wurde damit z. B. der Bau verschiedener Freiheits- und Einheitsdenkmäler unterstützt, aber auch der landesweite Radwegebau und Einzelprojekte wie das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig gefördert.

Anlage
Projekte der 8. Tranche aus dem Mauerfonds


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium der Finanzen

Pressesprecherin Sandra Jäschke

Telefon: +49 351 564 40060

Telefax: +49 351 564 40069

E-Mail: presse@smf.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang