Hauptinhalt

Freistaat Sachsen fördert interkommunales Feuerwehrgerätehaus im Landkreis Meißen

12.10.2020, 16:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Rechentin: »Interkommunale Ortsfeuerwehr stärkt ländlichen Raum.«

Amtschef Thomas Rechentin nahm heute am Richtfest für das interkommunale Feuerwehrgerätehaus der Gemeinden Hirschstein und Stauchitz im Landkreis Meißen teil.

Beide Gemeinden haben sich entschlossen, in der Umsetzung der aktuellen Brandschutzbedarfsplanung, ein interkommunales Feuerwehrgerätehaus für die Ortsfeuerwehren Mehlteuer (Hirschstein) und Seerhausen (Stauchitz) an einem gemeinsamen Standort zu errichten und zu betreiben. Nach Fertigstellung des Feuerwehrgerätehauses sollen die beiden Ortsfeuerwehren zusammengelegt werden und als interkommunale Ortsfeuerwehr beider Kommunen fungieren.

Amtschef Thomas Rechentin: »Mit Abschluss der Maßnahme wird erstmalig im Freistaat Sachsen die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit in Form einer gemeinsamen Ortsfeuerwehr, welche Bestandteil beider Gemeinden ist, gestaltet. Ich freue mich außerordentlich darüber, nicht zuletzt deshalb, weil diese neue Form der interkommunalen Zusammenarbeit beiträgt, den ländlichen Raum zu erhalten bzw. zu stärken.«

Durch den neuen Standort in Mehlteuer wird die gleiche Qualität der Gebietsabdeckung beibehalten, eine bessere Tageseinsatzbereitschaft gewährleistet und Einsparpotential bei den Investitionskosten notwendiger zweier Feuerwehrgerätehäuser sowie der damit verbundenen Mehrausstattung an Technik und Fahrzeugen erzielt.

Hintergrundinformationen:
Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich derzeit auf 2.885.695 Euro, von denen 2.767.335 Euro zuwendungsfähige Kosten im Sinne der Richtlinie Feuerwehrförderung (RLFw) sind.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium des Innern

Ansprechpartnerin Silvaine Reiche

Telefon: +49 351 564 30400

Telefax: +49 351 564 30409

E-Mail: presse@smi.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang