Hauptinhalt

Sozialministerin Petra Köpping begrüßt Beschluss zur Grundrente

02.07.2020, 17:05 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Köpping: »Gute Einigung für die Menschen in Sachsen«

Menschen, die nach einem langen Arbeitsleben nur wenig Rente haben, erhalten ab Januar 2021 mit der Grundrente, die heute vom Bundestag beschlossen wurde, eine finanzielle Unterstützung.

Dazu erklärt Sachsens Sozialministerin Petra Köpping: »Diese Nachricht verkörpert gerade auch für die Menschen in Sachsen eine gute Botschaft. Denn besonders hier sind, wie im gesamten Osten Deutschlands, gebrochene Erwerbsbiographien bedingt durch die Wiedervereinigung gang und gäbe. Hier wird nun endlich ein gewisser Ausgleich und zumindest ein Stück weit Gerechtigkeit geschaffen. Ungeachtet dessen halte ich nach wie vor an der Forderung nach der Einrichtung eines Härtefallfonds für diejenigen Rentengruppen fest, die durch das Rentenüberleitungsgesetz eine massive Benachteiligung erfahren haben.«


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Pressesprecherin Juliane Morgenroth

Telefon: +49 351 564 55056

Telefax: +49 351 564 55060

E-Mail: presse@sms.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang