Hauptinhalt

Beratung zur Kampfmittelräumung im Flussbett »Wilde Luppe« unterhalb BAB A9

27.02.2020, 16:41 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Dresden. Zu weiteren Vorbereitung der Kampfmittelräummaßnahme im Bereich des Flussbettes »Wilde Luppe« unterhalb der BAB A9, Nähe Ortslage Kleinliebenau, fand am 27.02.2020 beim Polizeiveraltungsamt eine Beratung mit Behördenvertretern aus Sachsen und Sachsen Anhalt statt. Es wurden konkrete Zuständigkeiten für die einzelnen Aufgabenbereiche festgelegt und erste konkrete Maßnahmen beschlossen. So wird seitens der Landestalsperrenverwaltung eine Baustraßestraße zur Räumstelle bereitgestellt werden. Entlang der BAB9 A9 ist geplant die Kampfmittelräummaßnahmen durch bauliche Sicherungsmaßnahmen zu begleiten. Als Zeitfenster für die Beräumung wird derzeitig der Monat Mai 2020 anvisiert. Für die Terminrealisierung ist eine enge Zusammenarbeit aller Behörden erforderlich. Mit der heutigen Beratung wurde dafür der Grundstein gelegt.


Kontakt

Polizeiverwaltungsamt

Pressesprecher Jürgen Scherf

Telefon: +49 351 8501 2010

Telefax: +49 351 8501 2019

E-Mail: pressestelle.pva@polizei.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang