Hauptinhalt

»Das Sächsische Natursteinkataster«

10.02.2020, 10:57 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

/
                     
Sandsteintagebau Reinhardtsdorf II zwischen Krippen und Reinhardtsdorf-Schöna in der Sächsischen Schweiz (© Reichel, Sächsisches Oberbergamt)

Oberbergamt startet neues Projekt im Rahmen der Rohstoffstrategie Sachsens

Die sächsische Staatsregierung hat in ihrer Rohstoffstrategie u. a. als Aufgabe festgelegt, dass die Rahmenbedingungen für den Abbau heimischer Rohstoffe so gestaltet werden, dass ein wirtschaftlicher Abbau nachhaltig gewährleistet ist. Weiterhin soll das gesellschaftliche Rohstoffbewusstsein u. a. durch die Vermittlung des Wissens darüber, dass die Rohstoffwirtschaft eine der wesentlichen Lebensgrundlagen der menschlichen Gesellschaft ist, gestärkt werden.

Für die Umsetzung der genannten Punkte fand am 30. Januar 2020 die Anlaufberatung im Projekt "Erstellung des Sächsischen Natursteinkatasters" im Sächsischen Oberbergamt (OBA) statt. Am Treffen nahmen das OBA, das Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie das für die Umsetzung beauftragte Freiberger Ingenieurbüro Beak Consultants GmbH teil.

Die Projektumsetzung findet über fünf Lose statt. Das Ingenieurbüro übernimmt die Gesamtprojektleitung (Los 1) und bis Ende April 2020 im ersten Bearbeitungsschritt die Entnahme von Gesteinsproben (Los 2) in insgesamt 30 aktiven und vier historischen Steinbrüchen im Freistaat Sachsen (Bsp. Abb. 1). Danach realisiert die Berliner Firma Kiwa GmbH die petrophysikalischen und gesteinstechnischen Untersuchungen der Natursteine (Los 3). Zusätzlich finden im Anschluss petrographische und mineralogische Untersuchungen statt (Los 4). Im Ergebnis werden für die einzelnen Natursteine Datenblätter mit verschiedenen gesteinstechnischen Kennwerten erstellt. Ziel des Projektes ist die Veröffentlichung eines Fachbuches (Los 5), welches die Datenblätter sowie Informationen zur Geologie, Rohstoffgeologie und der Darstellung der Natursteinnutzung in Sachsen präsentiert. Das Projekt soll bis Ende Juni 2021 abgeschlossen werden. Aktuelle Informationen zur Veröffentlichung des Fachbuches finden Sie nach Juni 2021 auf der Website des OBA (www.oba.sachsen.de).

Die wichtigsten Natursteinvorkommen Sachsens werden so potenziellen Nutzern z. B. auf dem Gebiet der Denkmalpflege, der steinverarbeitenden Industrie und dem Handwerk sowie Bauherren, Architekten und Planern als Grundlage für die Auswahl der nutzbaren Natursteine zugänglich gemacht und die dafür erforderlichen Kennwerte aufgeführt.

Die Erstellung des Sächsischen Natursteinkatasters bildet einen wichtigen Meilenstein. So werden vorhandene und neu zu erhebende geowissenschaftliche/rohstoffbezogene Daten der sächsischen Natursteine und deren Lagerstätten recherchiert, geprüft, gesichert und der Fachwelt wie auch der Öffentlichkeit in Form eines ansprechenden Fachbuches verfügbar gemacht. Die Veröffentlichung trägt weiterhin zu einer Steigerung der Bekanntheit in der breiten Öffentlichkeit bei, wodurch die Wertschöpfung und die Bedeutung von einheimischen Bodenschätzen aufgezeigt werden. Zusätzlich soll durch die Verwendung landschaftstypischer, sächsischer Werksteine die kulturelle Identität im Bewusstsein der Öffentlichkeit unterstrichen werden.


Kontakt

Sächsisches Oberbergamt

Pressesprecher Oberberghauptmann Prof. Dr. Bernhard Cramer

Telefon: +49 3731 372 9001

Telefax: +49 3731 372 9009

E-Mail: pressestelle@oba.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang