Hauptinhalt

Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow: Einsatz digitaler Möglichkeiten kann das Studium an unseren Hochschulen effektiver, familienfreundlicher und chancengerechter machen

22.01.2020, 16:11 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Heute startet neue Ausschreibungsrunde für die »Digital Fellows«

43 sächsische Hochschullehrende zeigen heute im Sächsischen Wissenschaftsministerium, wie sie in der Praxis digital gestützte Lehr- und Lernszenarien einsetzen.
Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus ist heute Veranstaltungsort des Forums für digitale Hochschulbildung in Sachsen mit etwa 100 Gästen. Wie kann die Digitalisierung für eine systematische Verbesserung der Lehre genutzt werden? Welche Formate sind praxistauglich, welche haben sich eher nicht bewährt? Welche ersten Ergebnisse hat das »Digital Fellowship Programm« des Wissenschaftsministeriums? Fachvorträge, Poster und ein Speed-Dating mit den Fellows* sollen den Erfahrungsaustausch zu diesen Themen ermöglichen.

Wissenschaftsminister Gemkow: »Unser Ziel ist es, die Lehrenden und auch die Studierenden zu befähigen, die neuen Medien in der Lehre einzusetzen – dort, wo es passt. Digitale Instrumente machen Lehre in den Hörsälen nicht überflüssig, sie sind Ergänzungen, die das Studium an unseren Hochschulen effektiver, familienfreundlicher und chancengerechter machen können. So können beispielsweise die Studienbedingungen für Studierende in besonderen Lebenslagen sowie im Hinblick auf die Familienfreundlichkeit durch größere zeitliche und räumliche Flexibilität des Lernens angepasst werden.«

Seit dem 01.09.2019 unterstützt Ministerium insgesamt 43 Digital Fellows zur Weiterentwicklung der digitalisierten Hochschulbildung. Fast alle sächsischen Hochschulen sind hierbei mit insgesamt 30 Fellowships vertreten. Im Rahmen der Projekte werden innovative, digital gestützte Lehr- und Lernszenarien erprobt und deren nachhaltige Verankerung in der sächsischen Hochschullehre vorangetrieben. Mit jährlich rund 750.000 Euro unterstützt das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus seit 2019 die Kooperation des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen und des Arbeitskreises E-Learning der Landesrektorenkonferenz »Digitale Hochschulbildung in Sachsen«.

An allen 14 staatlichen sächsischen Universitäten, Hochschulen für angewandte Wissenschaften sowie Kunst- und Musikhochschulen werden im Rahmen dieser Kooperationsvereinbarung zunächst bis Ende des Jahres 2023 Digitalisierungsprozesse für die Lehre vorangetrieben. Die bereitgestellten Mittel werden neben der Unterstützung von einzelnen Lehrenden auch für Weiterbildungsprogramme und die Unterstützung des Change Managements an den Hochschulen verwendet.

Die neue Ausschreibungsrunde für die Digital Fellows startet heute (https://bildungsportal.sachsen.de/fellows )

  • Digital Fellows entwickeln ihre eigene Lehrtätigkeit und -persönlichkeit unter Nutzung digitaler Medien weiter. Damit leisten sie einen Beitrag zur Digitalisierung der sächsischen Hochschullehre in der grundständigen Ausbildung Studierender. Digital Fellows sind damit Repräsentantinnen bzw. Repräsentanten für einen spezifischen und selbstgewählten Ansatz, digitale Medien zur Optimierung und Effektivierung ihrer Lehre zu nutzen. Ihre Vorhaben entwickeln eine Modellwirkung für andere Lehrende und werden von den Digital Fellows öffentlich vorgestellt und diskutiert. Zu diesem Zweck werden vor allem Leistungen unterstützt, die neben einem Innovationsschub für die eigene Lehre auch das Potenzial haben, Breitenwirksamkeit zu entfalten.

Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus

Ansprechpartnerin Katharina Strack

Telefon: +49 351 564 60200

E-Mail: presse@smwk.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang