Hauptinhalt

Gemeinsamer Einsatz in Leipzig zur Bekämpfung verschiedener Kriminalitätsphänomene

12.11.2019, 17:17 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Das Landeskriminalamt Sachsen, das Hauptzollamt Dresden, die Polizeidirektion Leipzig, die Steuerfahndung und die Bereitschaftspolizei Sachsen führen seit den Nachmittagsstunden des 12. November 2019 umfangreiche Exekutivmaßnahmen in Leipzig, in Grimma und im Bereich Thüringen durch.

Anlass des Einsatzes sind die Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten wie z.B. Fälschungsdelikte, Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, Steuerstraftaten sowie Kontrollen nach § 2 ff. Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz. In diesem Zusammenhang werden bestehende Durchsuchungsbeschlüße umgesetzt, Kontrollen durchgeführt und Vernehmungen getätigt.

Einsatzschwerpunkt ist der Bereich der Eisenbahnstraße und die dortige Waffenverbotszone.

Im Rahmen der Bekämpfung von Leistungsmissbrauch und illegaler Beschäftigung befragt der Zoll angetroffene Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu ihren Beschäftigungsverhältnissen. Dabei werden sie von Einsatzkräften der Polizei unterstützt.

Zur Absicherung dieser Durchsuchungen und Kontrollen wird die Polizei notwendige Verkehrsmaßnahmen vornehmen. Auch im Bereich des ÖPNV kann es dadurch zu Umleitungen bzw. Ausfällen kommen. Der Zoll und die Polizei Sachsen wird in der Zeit der Einsatzmaßnahme aktuell über die Facebook- und Twitter Kanäle der Polizei Sachsen zu den laufenden Maßnahmen informieren.

Insgesamt sind ca. 300 Kräfte in 26 Objekten im Einsatz.


zurück zum Seitenanfang