Hauptinhalt

Neuer Rektor an der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) in sein Amt eingeführt

20.09.2019, 10:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

/
                     
Carsten Kaempf (© Polizei Sachsen)

Wöller: »Gute Polizeiarbeit braucht fundierte Ausbildung«

Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller hat heute in Rothenburg in der Oberlausitz Carsten Kaempf als Rektor der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) feierlich in sein Amt eingeführt. Unter seiner Führung soll die Aus- und Fortbildung der sächsischen Polizei umfassend reformiert werden. Ziel ist es, alle Fragen der Aus- und Fortbildung »in einer Hand« zu bündeln. Hierzu werden die Zuständigkeiten der Polizeifachhochschule, der drei Polizeifachschulen sowie die Fortbildungseinrichtungen in Bautzen und Dommitzsch in einer Verantwortung zusammengeführt. Zudem wird eine neue Polizeidirektion Aus- und Fortbildung entstehen. Deren Aufbaustab wird ebenfalls durch Rektor Carsten Kaempf geleitet.

Innenminister Wöller unterstrich im Rahmen der Amtseinführung: »Sachsen braucht tatkräftige und beherzte Polizisten mit Haltung. Gute Polizeiarbeit setzt eine fundierte Aus- und Fortbildung voraus. Diese muss stets auch den gesellschaftlichen Wandel im Blick behalten. Carsten Kaempf und seine Mitarbeiter haben die Aufgabe, angehende Polizistinnen und Polizisten bestmöglich auf ihr hoheitliches Handeln vorzubereiten. Herr Kaempf verfügt über vielseitige Fachkenntnisse in Organisationsfragen und umfangreiche Führungserfahrungen. Nicht zuletzt zeichnet er sich durch Geradlinigkeit, Tatendrang und Durchsetzungsvermögen aus. Carsten Kaempf ist der richtige Mann, um diese Herausforderung zu meistern. Ich wünsche ihm und seinem Team viel Erfolg.«

Die begonnenen personellen und strukturellen Veränderungen gehen unter anderem auf einen Bericht der von Innenminister Wöller eingesetzten Kommission zur Überprüfung der Ausbildung an der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) zurück. Das Papier mit 90 Empfehlungen wurde im Mai 2019 vorgelegt.

Hintergrund:

Die Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) befindet sich in Deutschlands östlichster Stadt in Rothenburg in der Oberlausitz. Seit 1994 ist sie Ausbildungsstätte für den vormaligen gehobenen Dienst (heute Laufbahn-gruppe 2.1) sächsischer und seit 1995 auch für das erste Studienjahr des ehemaligen höheren Dienstes (heute Laufbahngruppe 2.2) sächsischer sowie thüringischer Polizeibeamter. Bisher haben rund 2.800 Diplom-, Bachelor- und Masterstudenten ein Studium an der Hochschule erfolgreich abgeschlossen.

Seit 2013 zählt auch das Aus- und Fortbildungzentrum der Polizei Sachsen am Standort Bautzen zur Hochschule der Sächsischen Polizei (FH). Es wird von Prorektor Hanjo Protze geführt, der in seiner Eigenschaft zudem auch Vertreter Herrn Kaempfs als Rektors der Polizeihochschule ist.

Im Rahmen der Erweiterung und Modernisierung werden in den kommenden Jahren an den beiden Hochschulstandorten Rothenburg sowie Bautzen rund 100 Millionen Euro investiert. Damit soll unter anderem eine neue IT-Infrastruktur im Rahmen eines Konzeptes »Digitaler Campus 4.0« geschaffen werden. Auch die anwendungsorientierte Forschung wird durch ein Institut für Polizei- und Sicherheitsforschung eine Aufwertung erfahren.

Kurzvita

Carsten Kaempf (50), bisher Ministerialrat, seit 1. Juli 2019 zunächst kommissarisch Rektor der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH), davor seit 2013 zunächst Referent, Stellvertreter und später Leiter des Referates »Organisation, Planung, Controlling und Strategie der Polizei« im sächsischen Innenministerium, zwischen 2010 und 2012 Leiter des Referates »Organisation, Allgemeine polizeiliche Aufgaben, Aus- und Fortbildung« in der Polizeidirektion Dresden.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium des Innern

Pressesprecher Jan Meinel

Telefon: +49 351 564 30400

Telefax: +49 351 564 30409

E-Mail: presse@smi.sachsen.de

Medienobjekte

zurück zum Seitenanfang