Hauptinhalt

Treffen der Opferbeauftragten der Sächsischen Staatsregierung mit Landesvorsitzenden des WEISSSEN RING

05.07.2019, 14:17 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Iris Kloppich, neu berufene Opferbeauftragte der Sächsischen Staatsregierung, hat sich am 5. Juli mit dem sächsischen Landesvorsitzenden des WEISSSEN RING e. V., Gert Mackenroth, im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz zu einem ersten Gespräch getroffen. Beiden ist der Opferschutz ein wichtiges Anliegen.

Opferschutz muss noch stärker in den Fokus der Gesellschaft gerückt werden und Opferschutz beginnt mit Prävention - darüber sind Iris Kloppich und Gert Mackenroth einig.

Die Opferbeauftragte und ihre Geschäftsstelle im Sächsischen Sozialministerium haben eine wichtige Lotsenfunktion für Opfer von Großschadensfällen, die etwa durch terroristische Straftaten oder schwere Verkehrsunfälle verursacht werden. Wichtig wird es deshalb sein, ein „Netzwerk Opferschutz“ in Sachsen aufzubauen, in dem alle Akteure der Opferhilfe, des Opferschutzes und der Prävention gut miteinander kooperieren. Auf diese Weise können bestehende Strukturen optimal genutzt und stetig verbessert werden.

Iris Kloppich und Gert Mackenroth haben vereinbart, sich gemeinsam für die vielfältigen Interessen von Opfern einzusetzen. In ihrem Treffen haben sie erste Ideen für gemeinsame Initiativen, zum Beispiel die Entwicklung einer Opferschutz-App, ausgetauscht.

Das nächste Treffen der Opferbeauftragten Iris Kloppich mit Gert Mackienroth ist für den Herbst geplant.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

Pressesprecherin Juliane Morgenroth

Telefon: +49 351 564 55056

Telefax: +49 351 564 55060

E-Mail: presse@sms.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang