Hauptinhalt

Würdigung für Arbeit von Torgauer Gedenkstätten-Initiative

14.06.2019, 15:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Ministerpräsident gratuliert zur Auszeichnung der Initiativgruppe Geschlossener Jugendwerkhof Torgau mit Karl-Wilhelm-Fricke-Preis

Dresden (14. Juni 2019) – Ministerpräsident Michael Kretschmer hat die Arbeit der Initiativgruppe Geschlossener Jugendwerkhof Torgau e.V. gewürdigt und zugleich zur Auszeichnung mit dem Karl-Wilhelm-Fricke-Preis 2019 gratuliert.

„Ich freue mich mit Ihnen über die verdiente große Ehre. Ihr Einsatz, ihr ideenreiches und leidenschaftliches Engagement ist ein ganz wichtiger Beitrag der Aufklärung und Auseinandersetzung mit unserer jüngeren Geschichte“, betonte Kretschmer.

Die Initiativgruppe hatte den mit 20.000 Euro dotierten Hauptpreis in dieser Woche erhalten. Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ehrt damit Projekte, Persönlichkeiten und Initiativen, die mit ihrer Arbeit das Bewusstsein für Freiheit, Demokratie und Zivilcourage stärken.

Zur Jury der Bundesstiftung gehören unter anderem die ehemalige Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Marianne Birthler, Altbundespräsident Horst Köhler, die Menschenrechtlerin Irina Scherbakova und der Spender des Preises, Burkhart Veigel.

Die Initiativgruppe leistet als Trägerverein der Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau bereits seit Mitte der 1990er Jahre einen wichtigen Beitrag zur Erinnerung und Aufarbeitung der SED-Diktatur.


Kontakt

Sächsische Staatskanzlei

Regierungssprecher Ralph Schreiber

Telefon: +49 351 564 10300

Telefax: +49 351 564 10309

E-Mail: presse@sk.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang