Hauptinhalt

Kultusministerium gibt mehr Geld für Ganztagesangebote

26.05.2019, 10:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

46 Millionen Euro im Schuljahr 2019/2020 für rund 328.000 Schüler

„Für das kommende Schuljahr stehen unseren Schulen rund 46 Millionen Euro für die Ganztagesangebote zur Verfügung. Das sind fast 19 Millionen Euro mehr als im aktuellen Schuljahr“, teilte heute Kultusminister Christian Piwarz mit. Der Minister machte deutlich: „Wir investieren hier in die Bildungsqualität.“ Rund 328.000 Schüler werden von diesen Angeboten profitieren. „Für die Schüler sind diese Angebote ein großer Gewinn. Sowohl leistungsschwache als auch leistungsstarke Schüler werden gefördert“, betonte Piwarz. In den nächsten Wochen erhalten 1.354 Schulen einen Zuweisungsbescheid für die Förderung ihrer Ganztagsangebote. Das sind 40 Schulen mehr als im aktuellen Schuljahr. Das entspricht 89,3 Prozent (Gymnasien und Oberschulen nahezu 100 Prozent, Grundschulen 85 Prozent, Förderschulen 77 Prozent). „Unser Ziel ist es, dass die Schulen die Bescheide noch vor den Sommerferien erhalten. Damit können sie rechtzeitig und sicher das neue Schuljahr planen“, so Piwarz. Die Schulen können weiterhin ihre Ganztagsangebote eigenverantwortlich planen und gemeinsam mit Partnern vor Ort wie Verbänden und Kultur-, Sport- oder Jugendvereinen gestalten.

Für die Grundschulen und Gymnasien wird die Pauschale 94,23 Euro pro Schüler betragen und für die Förder- und Oberschulen 155,72 Euro pro Schüler. Die Pauschalen liegen damit deutlich über denen der Vorjahre. Für das laufende Jahr betragen die Pauschalen 58,56 Euro und 96,42 Euro. 195 Schulen wollen einen Schulklub betreiben, das sind 10 mehr als im aktuellen Schuljahr, dafür stehen jetzt bis zu 10.000 Euro (bisher 6.000 Euro) zur Verfügung. Auch die Sockelbeträge pro Schule wurden erhöht - auf 6.000 Euro für die Förderschulen (vorher: 4.000 Euro) und 4.000 Euro für alle übrigen Schulen (vorher: Gymnasien und Grundschulen 2.000 Euro, Oberschulen 4.000 Euro) erhöht.

Weitere Informationen sind abrufbar unter: http://www.schule.sachsen.de/1744.htm


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Pressesprecher Dirk Reelfs

Telefon: +49 351 564 65100

Telefax: +49 351 564 65019

E-Mail: presse@smk.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang