1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

04.04.2019, 10:00 Uhr

Kunstministerin ruft zur Teilnahme an der Design Biennale BIO26 in Ljubljana auf

Dr. Eva-Maria Stange: „Miteinander von Künstlern und Kreativen stärkt den Zusammenhalt der Europäer“

Sachsens Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange ruft Künstlerinnen und Künstler sowie Kreative auf, sich an der Ausschreibung zur BIO26 – Design Biennale Ljubljana 2019 zu beteiligen. Kurator dieser Biennale ist Thomas Geisler, der ab 1. Juli das Direktorenamt des Kunstgewerbemuseums der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden übernehmen wird.

„Ich ermutige alle Künstler, Kreative und Wissenschaftler auf, sich an der Ausschreibung zu beteiligen und damit eine Chance auf die Teilnahme an der Design Biennale in Ljubljana zu erhalten. Wir sind als Freistaat Sachsen sehr an der europäischen Vernetzung der Künstler und Kreativschaffenden interessiert. Ein solches Miteinander stärkt den Zusammenhalt innerhalb Europas und fördert das Wachsen einer europäischen Identität. Zudem ist es förderlich, im Zuge der Bewerbung von Chemnitz, Dresden und Zittau um den Titel Kulturhauptstadt 2025 schon jetzt eine Kulturbrücke in den mittelosteuropäischen Raum, im Speziellen nach Slowenien, zu schlagen. Denn Slowenien wird neben Deutschland 2025 auch eine Kulturhauptstadt stellen“, erklärt Sachsens Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange.

Die BIO26 in Ljubljana ist Europas älteste Design-Biennale. Sie widmet sich in diesem Jahr dem Thema „Common Knowledge“ und sucht Ideen, die Wege aus der aktuellen Krise der Information zeigen. Zur Teilnahme aufgerufen sind Gestalter, Architekten, Wissenschaftler, Künstler, Kommunikationsexperten, Bildungsfachleute, Soziologen und andere. Die mittels einer Jury ausgewählten Bewerber werden zu interdisziplinären Teams zusammengestellt und erarbeiten gemeinsam alternativ Ideen und Prototypen, die Wege aufzeigen, wie die Gesellschaft besser den Umgang und die Wahrhaftigkeit von Informationen, Wissen und Wissenstransfer organisieren kann. Ziel für den Kurator und künftigen Direktor des Kunstgewerbemuseums Dresden ist es, Ergebnisse der Biennale BIO26 im Jahr 2020 im Schloss Pillnitz in Dresden zu zeigen.

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Themen
Forschung, Kunst & Kultur, Medien
Kontakt
Pressesprecher Andreas Friedrich
Telefon +49 351 564 60200
Telefax +49 351 564 60299
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei