1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

26.03.2019, 14:15 Uhr

Chongqing und Sachsen rücken näher zusammen

Staatsminister Schmidt unterzeichnet Kommunique mit Chongqing

Staatsminister Thomas Schmidt hat heute (26. März 2019) im chinesischen Chongqing ein Kommunique mit dem dortigen Amt für auswärtige Angelegenheiten unterzeichnet. Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft und die Stadt Chongqing wollen ihre freundschaftlichen Beziehungen weiterentwickeln und ausbauen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Bereiche Umweltschutz, Landwirtschaft und Landtechnik sowie die Ernährungswirtschaft.

Beide Seiten haben sich auf Ansprechpartner verständigt, die vor allem in wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen die Zusammenarbeit forcieren werden. Das Kommunique ist Grundlage für weitere Kooperationen in den Bereichen der Forschung und Wirtschaft. Insbesondere im Bereich der Umwelttechnologie besteht großes Interesse an einer tieferen Zusammenarbeit.

„Unsere intensiven Bemühungen in den vergangenen Jahren zum Aufbau wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Kontakte tragen bereits Früchte. Mit dieser Vereinbarung heben wir unsere Kooperation auf eine höhere und noch verlässlichere Ebene“, sagte Staatsminister Schmidt. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass die schon jetzt guten Beziehungen noch enger dass und unsere Unternehmen und Forschungseinrichtungen das immense wirtschaftliche Potenzial in Chongqing nutzen werden.“

Bei einem bereits angekündigten Gegenbesuch sollen Firmen und Forschungseinrichtungen aus Sachsen und Chongqing in einen ganz konkreten Austausch treten und potenzielle gemeinsame Projekte identifizieren.

Nach der Unterzeichnung des Kommunique empfing der Vizebürgermeister der Stadt Chongqing, Li Mingqing, die offizielle Delegation. Der Vizebürgermeister zeigte sich beeindruckt von den regelmäßigen Besuchen des sächsischen Staatsministers mit verschiedenen Delegationen in Chongqing. Durch die langjährigen Kontakte wurde eine feste Bindung geschaffen, die auch anderen Bereichen der Zusammenarbeit als guter Anknüpfungspunkt dienen kann.

Hintergrund:

Staatsminister Schmidt ist am vergangenen Donnerstag (21. März 2019) zu einer Delegationsreise in die Volksrepublik China aufgebrochen. Die 23-köpfige Delegation setzt sich aus Vertretern von sächsischen Unternehmen, Hochschulen und Forschungsinstituten zusammen. Der neuntägige Aufenthalt mit den Stationen Peking, Chongqing, Wuhan und Kunming wurde gemeinsam vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft und der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH organisiert. Staatsminister Schmidt leitet bereits zum vierten Mal eine Delegition nach China an, das seit dem Jahr 2009 Sachsens wichtigster Außenhandelspartner und damit für Unternehmen aus den Bereichen Umwelt- und Landtechnik sowie der Ernährungswirtschaft sehr interessant ist. Die Delegation setzt sich zusammen aus Vertretern von zwei Firmen der Ernährungswirtschaft, einem Agrarberatungsunternehmen, einem Beratungsunternehmen mit Schwerpunkt Umweltschutz, einem Recyclingspezialisten und einem Unternehmen mit dem Schwerpunkt Landtechnik. Ferner sind vier wissenschaftliche Einrichtungen vertreten.

Vom 24. März 2019 bis heute war Staatsminister Schmidt mit der Delegation im westlichsten Ballungsraum Chinas und einem seiner dynamischsten Entwicklungskerne - Chongqing. Am Abend ist die Delegation weiter nach Wuhan in der Provinz Hubei gereist. An dieser dritten Station der Delegationsreise werden die Teilnehmer zu Gesprächen im Ministerium für Ökologie und Umwelt sowie im Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Angelegenheiten der Provinz erwartet. Daneben stehen diverse Fachprogramms in den Bereichen Umwelt, Land- und Ernährungswirtschaft auf dem Programm.

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft
Themen
Landwirtschaft, Umwelt
Kontakt
Pressesprecher Frank Meyer
Telefon +49 351 564 20040
Telefax +49 351 564 2059
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei