Hauptinhalt

Archiv der Avantgarden: Details der Bauplanung im Blockhaus vorgestellt

09.11.2018, 08:35 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Finanzminister Dr. Matthias Haß stellte heute zusammen mit Prof. Dieter Janosch, Technischer Geschäftsführer des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement den Stand der Bauplanungen für die Unterbringung des Archivs der Avantgarden im Blockhaus vor. Mit vor Ort waren die Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange und die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Prof. Dr. Marion Ackermann.

Finanzminister Dr. Matthias Haß: „Das Archiv der Avantgarden wird unsere Kulturlandschaft bereichern. Den spektakulären Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs umzusetzen, ist eine interessante und herausfordernde Bauaufgabe für uns. Die Architektur des Hauses und die Sammlung des Archivs der Avantgarden werden eine eindrucksvolle Verbindung ergeben.“

Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange: „Ich freue mich auf ein sehr modernes Innenleben in einer historischen Gebäudehülle. Modernes in der Neustadt - mit dem Archiv der Avantgarden werden die Staatlichen Kunstsammlungen auch auf der Neustädter Seite Dresdens präsenter werden. Das Blockhaus wird ein Ort der Präsentation und der Forschung und in diesem Sinne ein erlebbares Museum werden.“

Das dem Freistaat Sachsen im Dezember 2016 von Herrn Egidio Marzona gestiftete Archiv der Avantgarden wird im Blockhaus eine würdige Unterbringung finden. Dabei wird der am 1. Februar 2018 in einem Architektenwettbewerb gekürte Siegerentwurf des Büros Nieto Sobejano Arquitectos, Berlin in Form eines schwebenden Kubus in der Hülle des bestehenden Gebäudes verwirklicht.

Die nun fertiggestellte Bauplanung verbindet die Vision des Siegerentwurfs mit der durch die Bauphysik des Bestandgebäudes und den vorhandenen Baugrund vorgegebenen Realität. Zugleich wird den entscheidenden Herausforderungen Statik und Hochwasserschutz entsprochen.

Die Baufertigstellung ist für 2022 geplant.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium der Finanzen

Pressesprecherin Sandra Jäschke

Telefon: +49 351 564 40060

Telefax: +49 351 564 40069

E-Mail: presse@smf.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang