Hauptinhalt

Sächsischer Förderpreis für Kunst und Demografie KunstZeitAlter 2018 für ein Projekt des soziokulturellen Zentrums Geyserhaus Leipzig

02.11.2018, 11:40 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange: „Mit Mitteln von Kunst und Kultur lassen sich sperrige Alltagsthemen oft besser diskutieren“

Am Dienstag, den 30.10.2018 kam die Jury des Sächsischen Förderpreises für Kunst und Demografie KunstZeitAlter zusammen, um unter 18 Einreichungen einen Preisträger auszuloben. Der zum zweiten Mal ausgelobte Förderpreis widmete sich in diesem Jahr dem Thema Familie und regte damit eine Auseinandersetzung über kulturelle Leitbilder zur Familie an. Familie als Ausdruck von Privatheit und als Spiegel sich ständig verändernder gesellschaftlicher Deutungsmuster sollte somit unter dem Thema demografischer Wandel betrachtet werden.

Ziel des Förderpreises ist die Umsetzung eines Konzeptes, das sich künstlerisch mit den Kontexten gesellschaftlichen Wandels auseinandersetzt und dabei auf eine aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger setzt. In den Wettbewerb traten Konzepte für Vorhaben, die in die Gesellschaft wirken und über das Thema Familie und deren gewandelte Leitbilder einen Dialog anregen sollten. „Sich mit künstlerischen Mitteln ein Thema - wie in diesem Jahr die Familie - zu erschließen, es zu debattieren und somit einen aktuellen gesellschaftlichen Diskurs zu begleiten, dem kommt eine hohe Bedeutung zu. Kunst und Kultur vermögen den Spagat, auch vermeintlich sperrige oder schwer in Worte zu fassende Themen, wie z.B. demografischer Wandel in einen kulturellen Bildungsprozess übersetzen zu können. Ich freue mich daher sehr, dass es mit diesem Preis gelungen ist, ein Thema, dass viele Menschen in unserer Gesellschaft bewegt, in ganz besonderer Weise mit Kunst und Kulturarbeit zu transportieren.“ So die Kunstministerin und Schirmherrin des Förderpreises, Dr. Eva-Maria Stange.

Preisträger des mit 10.000 Euro dotierten Förderpreises ist das soziokulturelle Zentrum Geyserhaus aus Leipzig geworden, welches sich mit der Projektskizze „GenerARTion. FamilienKunstSommer2“ beworben hatte. „Das Konzept des Geyserhaus verspricht ein sehr komplexes Projekt, dem es gelingt die unterschiedlichen Facetten des Familienbegriffs und damit verbundener Familienbilder gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern zu thematisieren. Der Träger hat zudem ein grundsolides Konzept eingereicht, dem auch die nachhaltige Beschäftigung mit dem Thema Familie im Rahmen der täglichen Arbeit anzusehen ist.“ So Rechtsanwalt Dr. Thietz-Bartram, Jurymitglied und Vorsitzender der Johanna und Fritz Buch Gedächtnis-Stiftung, welche auch das Preisgeld in Höhe von 10.000 € gestiftet hat.

Eine öffentliche Preisverleihung erfolgt nach Umsetzung des Projektes „GenerARTion. FamilienKunstSommer2“, wofür auch das Preisgeld verwendet werden soll.

Der Sächsische Förderpreis für Kunst und Demografie ist ein trilaterales Projekt des Landesverbandes Soziokultur Sachsen e.V. zusammen mit der Johanna und Fritz Buch Gedächtnis‐Stiftung und dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Schirmherrin des Sächsischen Förderpreises für Kunst und Demografie KunstZeitAlter ist die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva‐Maria Stange. Der Förderpreis für Kunst und Demografie wird biennal ausgelobt.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Pressesprecher Falk Lange

Telefon: +49 351 564 60200

E-Mail: falk.lange@smwk.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang