1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

13.07.2018, 11:30 Uhr

Transfeindlicher Übergriff auf Leipziger Studentin

Wissenschaftsministerin unterzeichnet Positionspapier gegen Gewalt und Intoleranz

Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange gehört zu den Unterzeichnerinnen und Unterzeichnern eines gemeinsamen Positionspapiers gegen Gewalt und Intoleranz, das der Student_innenRat der Universität Leipzig federführend erarbeitet und heute im Vorfeld des Christopher Street Days veröffentlicht hat. Anlass ist der gewalttätige Übergriff auf eine transsexuelle Studierende in Leipzig am Montag vergangener Woche, der die Ministerin bereits ihre Unterstützung zugesagt hatte. Dr. Eva-Maria Stange: „Dieser abscheulichen Angriff ist eine Straftat, die aufgeklärt und rechtlich geahndet werden muss. Die Akzeptanz und der Respekt vor anderen Lebensformen gehören zu den Grundwerten unserer offenen, demokratischen Gesellschaft. Das Bekenntnis zur Transsexualität darf kein Anlass für Hass und Gewalt gegen Menschen sein. Mit dem Angriff auf die Studierende wurden alle getroffen, die sich für eine tolerante und offene Gesellschaft einsetzen.“

Den Wortlaut des Aufrufs finden Sie unter:
http://uni-l.de/gegengewalt

https://stura.uni-leipzig.de/gemeinsames-positionspapier

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Themen
Gleichstellung, Hochschule
Kontakt
Pressesprecher Andreas Friedrich
Telefon +49 351 564 6020
Telefax +49 351 564 6025
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei