1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

06.07.2018, 10:48 Uhr

Musik, Kunst und Theater auf Schloss Siebeneichen in Meißen

Sächsische Lehrkräfte nutzen die unterrichtsfreie Zeit für künstlerische Fortbildung

In der zweiten Ferienwoche (ab 9. Juli 2018) startet traditionell die „Sommerkunstwoche für Lehrkräfte“ auf Schloss Siebeneichen in Meißen. 120 Lehrerinnen und Lehrer nutzen die unterrichtsfreie Zeit, um sich im künstlerischen Gestalten, Musizieren und Theaterspielen fortzubilden. Insgesamt 12 Künstlerinnen und Künstler aus den verschiedenen Bereichen leiten die Musik-, Kunst- und Deutschlehrer an. In diesem Jahr werden die Kurse Musik, Keramik, Sandstein, Radierung, Fotografie, Holzskulptur, Graffiti und Theater angeboten.

Kultusminister Christian Piwarz freute sich über die vielen neugierigen und kunstinteressierten Lehrkräfte. „Die Sommerkunstwoche ist eine ideale Gelegenheit, sich künstlerisch auszuprobieren und neue Techniken kennenzulernen. Ohne Stress und in angenehmer Atmosphäre können die Lehrerinnen und Lehrer kreativ sein. Wichtig ist, dass damit neue Impulse für den Unterricht gewonnen werden, fast noch wichtiger ist mir, dass mit solch motivierenden Fortbildungen „die Akkus“ wunderbar aufgeladen werden können.“

Hinweis an die Redaktionen:

Medienvertreter sind herzlich zur Präsentation der Ergebnisse der Sommerkunstwoche eingeladen.

Termin: 13. Juli 2018, 10:00 Uhr,
im Fortbildungs- und Tagungszentrum des Landesamtes für Schule
und Bildung, Siebeneichener Schlossberg 2, 01662 Meißen

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium für Kultus
Themen
Schule
Kontakt
Pressesprecher Dirk Reelfs
Telefon +49 351 564 65100
Telefax +49 351 564 65019
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei