1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

07.06.2018, 14:06 Uhr

Landesdirektion Sachsen verlegt Asylbewerber aus Dresdner Erstaufnahmeeinrichtung

Die Landesdirektion Sachsen hat gestern und heute insgesamt 20 Asylbewerber aus der Erstaufnahmeeinrichtung Dresden in andere Erstaufnahmeeinrichtungen des Freistaates Sachsen verlegt. Davon stammen 7 aus der Unterkunft in der Hamburger Straße und 13 aus der Unterkunft in der Bremer Straße.

Die Verlegung erfolgt als weitere Reaktion auf die gewaltsamen Angriffe einzelner Asylbewerber auf friedliche Bewohner der Unterkünfte, auf Mitarbeiter des Betreibers und des Wachschutzes sowie auf Einsatzkräfte der Polizei in den vergangenen Wochen.

Bei den verlegten Personen handelt es sich um Asylbewerber, welche die Vorfälle verursacht haben oder aber unmittelbar daran beteiligt waren. Sie stammen aus Georgien (7), Mazedonien (5), Libyen (3), Tunesien (3), Marokko (1) und Russland (1).

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Landesdirektion Sachsen
Themen
Asyl
Kontakt
Pressesprecher Dr. Holm Felber
Telefon +49 371 532 1010
Telefax +49 371 532 271016
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei