1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

01.06.2018, 13:21 Uhr

Neubau Justizvollzugsanstalt Zwickau

Vergabe wird neu ausgeschrieben

Für den Neubau der gemeinsamen Justizvollzugsanstalt der Freistaaten Sachsen und Thüringen in Zwickau konnte im Ergebnis des Vergabeverfahrens kein Zuschlag erteilt werden. Die Ausschreibungen für die Hauptbaumaßnahme waren bisher auf die Übernahme der Aufgabe durch einen Generalunternehmer ausgerichtet. Ein Zuschlag konnte nicht erfolgen, da kein wirtschaftlich vertretbares Angebot vorlag.

Aktuell wird ein zweites Vergabeverfahren vorbereitet, das durch eine Aufteilung in Teillose einen größeren Bieterkreis erschließen und damit angemessene Angebotspreise sicherstellen soll. Trotz maximaler Anstrengungen wird eine Verzögerung durch die erforderlichen Umplanungen und die Neuausschreibung der Bauleistungen nicht zu vermeiden sein. Die Projektleitung prüft, welche Leistungen aus der Gesamtmaßnahme vorgezogen und unabhängig vom Ausgang des zweiten Vergabeverfahrens separat ausgeschrieben werden können, um die Verzögerung möglichst gering zu halten. Vorgezogene Leistungen für die äußere Erschließung wurden zudem im März 2018 begonnen. Sie sollen bis Ende Juli 2018 abgeschlossen sein.

Vor Ort sind die Maßnahmen zur Baufeldfreimachung abgeschlossen, alle Gebäude abgebrochen und die zu bebauenden Flächen lastenfrei. Auch für den noch auf dem Grundstück stehenden denkmalgeschützten Wasserturm konnte eine einvernehmliche Lösung mit der Denkmalschutzbehörde gefunden werden. Nach einem denkmalgerechten Abbau soll die Konstruktion in transportablen Stücken vorerst zwischengelagert und später an einen noch zu bestimmenden Ort verbracht und einem neuen Eigentümer überlassen werden.

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium der Finanzen
Themen
Bau, Immobilien, Justiz
Kontakt
Pressesprecherin Sandra Jäschke
Telefon +49 351 564 40060
Telefax +49 351 564 40069
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei