Hauptinhalt

300.000 Euro für Mobilität im ländlichen Raum

06.04.2018, 17:30 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange besucht fahrendes Kunstlabor in der Oberlausitz

Das Fabmobil in Neukirch in der Lausitz war heute die erste von sechs Stationen auf der Tour von Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, zu Projekten der Kulturellen Bildung mit einem Schwerpunkt auf Mobilität im ländlichen Raum.

„Die Themen Kunst und Kultur werden häufig mit den Kunsthochschulen im Freistaat und den international bekannten Museen, den Theatern, Orchestern und Musikstätten in den großen Städten verbunden. Kunst und Kultur jedoch ist mehr und findet auf vielen Ebenen, in zahlreichen Orten und mit unterschiedlichen Ansätzen und Zielgruppen statt. Als Kunstministerin des Freistaats Sachsens liegen mir genauso wie die im Rampenlicht stehenden Kunstschaffenden und Kunstschätze der Erhalt und Ausbau eines vielfältigen, finanziell erschwinglichen und vor allem erreichbaren kulturellen Angebots für alle Bürger am Herzen. Wer im ländlichen Raum wohnt, soll die gleichen Möglichkeiten haben wie die Bewohner der Großstädte, Angebote Kultureller Bildung zu nutzen“, sagte die Ministerin. Das Kunstministerium fördert daher seit dem vergangenen Jahr Mobilitätsprojekte im Bereich Kultureller Bildung mit jährlich 300.000 Euro. Damit werden Projekte unterstützt, die es in ländlichen Regionen ermöglichen, dass Interessenten und kulturelle Einrichtungen auch zusammenkommen.
Das Fabmobil in Neukirch, das die Ministerin heute besucht hat, ist ein fahrendes Kunst-, Kultur und Zukunftslabor für die Oberlausitz. Der mit Digitaltechnik und Werkzeugmaschinen ausgestattete Doppeldeckerbus bietet Workshops und Kurse für Kinder, Jugendliche und auch ältere Besucher an. Mit dem Fabmobil werden Creative Technologies wie 3D Druck, Virtual Reality, Robotik und Programmierung in den ländlichen Raum gebracht. Ziel des Projekts ist es, einen gesellschaftspolitischen und nachhaltigen Beitrag zur Verbesserung der kulturellen, künstlerischen und sozialen Kompetenz besonders von Jugendlichen zu leisten. Das Fabmobil ist regelmäßig in Ostsachsen unterwegs und fährt Schulen, Jugendzentren und Begegnungsorte an.

Die Maßnahmen werden ermöglicht auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushalts.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Pressesprecher Andreas Friedrich

Telefon: +49 351 564 60200

Telefax: +49 351 564 60299

E-Mail: andreas.friedrich@smwk.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang