Hauptinhalt

Erstmals Winterakademie für Lehrer zur politischen Bildung

24.01.2018, 09:53 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Lehrer bilden sich zum Handlungskonzept „W wie Werte“ fort

Sachsens Lehrer bilden sich in der Winterakademie am 1. und 2. Februar 2018 zur politischen Bildung fort. Angesichts der aktuellen Ergebnisse des Sachsen-Monitors sehen auch die verantwortlichen Lehrer an sächsischen Schulen zunehmend Handlungsbedarf für eine Stärkung der demokratischen Schulkultur. Dafür wird es jetzt mit der Winterakademie ein neues Fortbildungsformat geben, das Lehrer, Fachberater und außerunterrichtliche Partner kontinuierlich unterstützt und den Austausch ermöglicht. Die Winterakademie wird analog zur Sommer- und Herbstakademie einmal im Jahr stattfinden.

„Wir stärken die politische Bildung und entwickeln sie weiter. Die neue Winterakademie ist ein wichtiger Schritt, um das Handlungskonzept „W wie Werte“ zur politischen Bildung konkret an Sachsens Schulen umzusetzen“, betont Kultusminister Christian Piwarz.

In der Winterakademie werden unter anderem die Befunde des Sachsen-Monitors, das Handlungskonzept "W wie Werte" sowie aktuelle politische Themen mit besonderer schulischer Relevanz diskutiert und bearbeitet.

Die Fortbildung wird sich den Fragen der demokratischen Schulentwicklung und der politischen Bildung als Querschnittsaufgabe in der Schule widmen und sich dabei an den Bedürfnissen der Teilnehmer orientieren. Die Auftaktveranstaltung dient gleichzeitig als Zukunftswerkstatt, bei der die Teilnehmer mögliche Inhalte, Formate und Methoden entwickeln.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Pressesprecher Dirk Reelfs

Telefon: +49 351 564 65100

Telefax: +49 351 564 65019

E-Mail: presse@smk.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang