Hauptinhalt

Grundsteinlegung für den Anbau Psychiatrie am HELIOS Vogtland-Klinikum Plauen

06.11.2017, 14:15 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Gemeinsam mit Dr. Roland Bantle, dem Regionalgeschäftsführer der Helios Kliniken Sachsen und Klinik-Geschäftsführerin Peggy Uhlmann nahm Staatsministerin Barbara Klepsch die Grundsteinlegung für den Anbau der Klinik Psychiatrie und Psychotherapie heute am HELIOS Vogtland-Klinikum Plauen vor.

»Die Förderung des Vorhabens durch den Freistaat Sachsen unterstreicht die Rolle des Krankenhauses in der Krankenhauslandschaft des Freistaates Sachsen, auch als größter Arbeitgeber der Region. Der Anbau ist notwendig, um auf Grund der steigenden Patientenzahl auch weiterhin eine leitliniengerechte Behandlung und Versorgung sicherzustellen. Damit verbessern wir die medizinische Versorgung psychisch kranker Menschen und die Arbeitsbedingungen für die engagierten Mitarbeiter«, betonte Sozialministerin Barbara Klepsch bei der Grundsteinlegung.

Hier entsteht bis Anfang 2019 ein moderner barrierefreier zweigeschossiger Anbau für die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Im Erdgeschoss wird sich die Pflegestation und im Obergeschoss die Tagesklinik befinden. Der Freistaat Sachsen beteiligt sich an den Gesamtkosten des Bauvorhabens von 5,8 Millionen Euro mit 4,65 Millionen Euro.

Das HELIOS Vogtland-Klinikum Plauen ist ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 620 Planbetten und 33 tagesklinischen Plätzen. Es leistet einen wichtigen Beitrag zur medizinischen Versorgung in der Region. Das Krankenhaus ist zudem einer der größten Arbeitgeber der Region um Plauen. Mit dieser weiteren Förderung erhielt das Klinikum seit 1991 rund 163,90 Millionen Euro vom Freistaat Sachsen.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

Pressesprecher Jörg Förster

Telefon: +49 351 564 55050

Telefax: +49 351 564 55060

E-Mail: presse@sms.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang